Seltenheitswert dürften künftig Familienfotos bei den Heindles haben – vor allem mit Joey in der Mitte. Auf ihren Bruder freuen sich schon die Schwestern Emily (l.) und Sabrina, Stiefvater Thomas Willuhn und Mama Monica Heindle-Willuhn. Foto: bernd Wagner

Joey Heindle: Familie und Fans müssen noch warten

Freising - „Wir sind Dschungelkönig!“ könnte es jetzt in Freising heißen. Doch Joey Heindle, der die Domstadt derzeit deutschlandweit bekannt macht, will sich in Köln eine Zukunft aufbauen. Seine Familie in Freising muss, wie die Fans, nach den aufregenden Dschungelcamp-Tagen noch auf den TV-Star warten.

Die Tränen flossen bei Monica Heindle-Willuhn und ihrem Mann Thomas, als ihr Joey am Samstagabend zum RTL-Dschungelkönig gewählt wurde. Gerne hätte die 46-Jährige ihren Sohn nach den vielen Entbehrungen, die er in Australien überstehen musste, in die Arme genommen. Doch nicht einmal per Handy konnte sie Kontakt zu ihm aufbauen. Über den gemeinsamen Freund Victor Györög, den Betreiber einer Freisinger Szenebar, der Joey nach Australien begleitet hatte, erfuhr sie, dass sich am Sonntag alle Dschungelcampteilnehmer noch einmal zu einem Abschiedsfest im Baumhaus zusammen gefunden hatten und danach per Hubschrauber zum Weiterflug nach Europa gebracht wurden. Auch beim Zwischenstopp in Singapur, wo Joey viele Interviews geben musste, sei sie nicht zu ihrem Sohn durchgekommen.

Wenn Joey gemeinsam mit den anderen Campbewohnern heute morgen gegen 5 Uhr am Frankfurter Flughafen ankommt, wäre es schön, wenn sie dabei sein könnte, seufzt die Mutter. Doch das sei wohl wegen ihrer familiären Verpflichtungen nicht möglich. Schließlich müssen Joeys Schwestern Sabrina und Emily versorgt werden. Und deshalb werde sie noch warten müssen, bis sie ihren Sohn wohlbehalten in Freising in die Arme schließen dürfe. In den nächsten Tagen hofft Monica Heindle-Willuhn, endlich ein Lebenszeichen von ihrem Sohn zu bekommen. „Wie gerne würde ich seine Stimme hören.“ Sie ist sich sicher: „Auch Joey freut sich so darauf, mich zu sehen.“

Joeys erstes Album wird am kommenden Freitag, 1. Februar, erscheinen: „Weil jeder Tag zählt“. Ein Titel, der für ihren Sohn zum Lebensmotto geworden sei. Denn nach den vielen Misshandlungen seines leiblichen Vaters in der Kindheit, habe ihr Sohn, dank der fürsorglichen Liebe ihres jetzigen Mannes Thomas wieder den Glauben an sich selbst gefunden. „Wir haben ihm Geborgenheit und Stabilität gegeben“, sagt die Mutter. Und die Eltern hätten immer wieder beteuert: „Junge, wir glauben an dich“. Dass es Joey geschafft hat, sei für sie „das schönste Geschenk“.

Ähnlich fühle auch seine Freundin Jaqueline, von Mama Heindle-Willuhn zärtlich „Jacky“ genannt. „Das Mädchen liebt ihn über alles. Sie versteht Joeys Seele und ist für ihn geboren.“ Mit seiner Herzdame will Joey jetzt versuchen, sich in Köln eine Zukunft aufzubauen. Eine Wohnung hat man schon gefunden. Und zur Einweihungsparty sollen alle Dschungelcamper eingeladen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ohne Licht und Bremse:  Freisinger Radler leben in ihrer eigenen Welt
Weil die Unfallzahlen mit Radfahrern im Herbst und Winter in die Höhe schnellen, leistete die Polizei Freising Aufklärungsarbeit: Sie kontrollierte, beriet und …
Ohne Licht und Bremse:  Freisinger Radler leben in ihrer eigenen Welt
Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Das Cinestar-Kino zieht nicht in den Schlüterhallen ein. Das Unternehmen wird verkauft, der Investor sucht jetzt neue Betreiber. 
Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Was genau ist ein Döner? Das hat ein Reinheitsgebot klar definiert. Positiv für Kunden - ärgerlich für die Kebab-Verkäufer. Denn die haben nun ein Problem.
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
CSU Rudelzhausen will Robert Forster ins Bürgermeister-Rennen schicken
Geht es nach der CSU Rudelzhausen, ist die Nachfolge von Noch-Bürgermeister Konrad Schickaneder geklärt: Robert Forster bringt sich als Kandidat in Stellung.
CSU Rudelzhausen will Robert Forster ins Bürgermeister-Rennen schicken

Kommentare