Jugend-Klassiker verschwinden aus den Bibliotheken

Landkreis - Karl May, Erich Kästner oder Enid Blyton - ihre Bücher wurden von den heutigen Erwachsenen verschlungen. Jetzt verschwinden „Hanni und Nanni“ und „Winnetou“ aus den Bibliotheken. Das Interesse schwindet mehr und mehr - heute dominiert der Heimatkrimi. Und Albert Einstein.

Die Frankfurter Buchmesse hat ihre Pforten noch bis zum morgigen Sonntag geöffnet. Was dort präsentiert wird, gelangt auch in die Bibliotheken des Landkreises. Den Platz für die Neuzugänge machen aber nicht selten Preziosen der Jugendliteratur frei. Bye, bye, Karl May.

„Da der Platz nun mal begrenzt ist, müssen Bücher weichen, wenn neue kommen“, sagt Sandra Knauf von der Stadtbibliothek Freising. Und der Wechsel macht auch vor Klassikern nicht Halt. Deshalb verschwinden immer öfter Bücher von Karl May oder Erich Kästner aus den Regalen. „Das Interesse ist nun mal einfach nicht mehr so da“, erklärt Knauf. „Was nicht mehr zeitgemäß ist, muss raus.“ Oft seien daran auch die antiquierte Sprache und die veraltete Rechtschreibung schuld.

Generell würden Bücher, die seit mehr als zwei Jahren Ladenhüter sind, entfernt. Ersetzt werden sie durch neuere Reihen. Momentan sind besonders Genres wie Krimi, Thriller und Fantasy gefragt, die in der Hitliste der Ausleihen auch ganz oben stehen. Knauf: „Allgemein kann man aber sagen: Je blutrünstiger, desto beliebter.“

In Neufahrn ist das nicht anders: „Nur wenn Neuauflagen erscheinen oder Verfilmungen das Interesse noch einmal anheizen, steigt die Nachfrage kurzfristig“, betont Renate Lerchl von der Gemeindebücherei. „Vor kurzem haben wir das bei der ,Hanni und Nanni‘-Reihe von Enid Blyton bemerkt. Doch das flaut auch schnell wieder ab.“

In Moosburg versucht man, die großen Werke der Kinder- und Jugendliteratur noch zu halten: „Bei uns können die Karl May-Romane noch ausgeliehen werden. Unsere Chefin legt da schon sehr viel Wert drauf“, berichtet Anna Przybilla von der Stadtbibliothek Moosburg.

Ein Werk scheint das nicht nötig zu haben: Albert Einsteins „Evolution der Physik“ ist derzeit das gefragteste Sachbuch in Freising.

Sabine Schroll

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentinnen mit Mails und Anrufen sexuell belästigt: Stalker aus Freising muss in Therapie
Ein Freisinger (41) hat zwei Studentinnen über Monate sexuell belästigt. Nun musste sich der Stalker vor Gericht verantworten.
Studentinnen mit Mails und Anrufen sexuell belästigt: Stalker aus Freising muss in Therapie
700 Wodkaflaschen und mehr: Freisinger Furtnerbräu-Wirt fischt jahrelang Müll aus der Moosach
Jahrelang hat Ludwig Dinzinger, der Wirt des Freisinger Furtnerbräus, in seinem Kanu Müll aus der Moosach gezogen. Was er dabei alles gefunden hat, ist unglaublich.
700 Wodkaflaschen und mehr: Freisinger Furtnerbräu-Wirt fischt jahrelang Müll aus der Moosach
Über 100 Corona-Tests in Marzlinger Seniorenheim - THW hilft mit Notfallbox
Weil eine Mitarbeiterin des Marzlinger Seniorenheims positiv auf Corona getestet worden ist, findet dort heute eine Reihentestung statt. Das THW lieferte eine Notfallbox.
Über 100 Corona-Tests in Marzlinger Seniorenheim - THW hilft mit Notfallbox
Detail macht Nachbarn stutzig: Polizei schnappt Einbrecher
In Eching sind zwei Pärchen in eine Wohnung eingebrochen. Weil einem Nachbarn ein Detail auffiel, konnten die Eindringlinge geschnappt werden.
Detail macht Nachbarn stutzig: Polizei schnappt Einbrecher

Kommentare