Jugendkreistag: Schüler kritisieren mangelnde Busverbindungen

Freising - Zu wenige Kinos und kaum Hallenbäder im Landkreis, dazu noch schlechte Schulbusverbindungen: Das sind die Dauerbrenner im Jugendkreistag. So war es auch am Freitag.

Zuständig in Sachen Hallenbad ist freilich - und auch diese Aussage kehrt immer wieder - nicht der Landkreis, sondern die Gemeinden. Und da scheitere es oft an der Finanzierbarkeit, erläuterte Landrat Michael Schwaiger mit Blick auf die Stadt Freising. Denn so ein Projekt „kostet halt ein paar Mark fünfzig“. Einem Zweckverband zwischen Stadt und Kreis erteilte er eine Absage - „aus Gründen der Gleichberechtigung“ unter den Kommunen im Landkreis.

Die Errichtung eines Kinos ist überhaupt keine kommunale Aufgabe. Doch Schwaiger verwies auf den Artikel in der Donnerstagsausgabe des Tagblatts, wo von konkreten Verhandlungen zwischen der Stadt und Investor Josef Saller für einen Kinokomplex neben den Schlüterhallen zu lesen war. „Da ist was im Busch“, sagte er und sprach von einem „Lichtblick“.

Aus Sicht der Jugend nicht einmal ein Lichtblick war die Aussage von Christian Wegscheider, zuständig für Busse im Landkreis Freising, dass eine Busverbindung zum „Cineplex“ im Gewerbegebiet bei Mintraching frühestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 eingeführt werde. Ihm liege ein Antrag der Gemeinde Neufahrn vor, wonach bis um 23.20 Uhr eine ÖPNV-Verbindung zwischen dem Gewerbegebiet und dem S-Bahnhof Neufahrn eingerichtet werden solle. Freilich müssten erst noch die Kreis-Gremien und die Gemeinde zustimmen. Geschätzte jährliche Kosten für diese Buslinie: 250 000 Euro.

Ein anderes Problem mit den Bussen schilderte der 14 Jahre alte Camerloher-Schüler Christian Pfitzner: Wenn die Schule um 11.15 oder um 12.15 Uhr ende, dann müssten er und seine Kollegen aus Hallbergmoos mindestens eine Stunde auf den regulären Schulbus - Linie 691 ab dem Freisinger Bahnhof - warten. Zwar bestehe die Möglichkeit, mit der Linie 635 vom Bahnhof aus zum Besucherpark des Flughafens zu fahren und dann mit der S 8 weiter nach Hallbergmoos, das kostet aber. Und zwar für unter 15-Jährige 1,20 Euro, für ältere Schüler 2,40 Euro, weil die Tarifzonen (Ringe) 10 und 13 seit neuestem für Schüler nicht mehr bezahlt werden. Sein Vorschlag: Die Kosten in solchen Fällen sollen erstattet werden.

Wegscheider schilderte, dass man mit der Linie 621 zwischen Camerloher-Gymnasium und Bahnhof ein „Zuständigkeitsproblem“ habe, weil dafür die Parkhaus- und Verkehrs-GmbH der Freisinger Stadtwerke verantwortlich sei. Dort plane man, so Wegscheider, ab März/April 2011 ein neues Stadtbuskonzept, das man nun abwarten wolle. Vor einer Kostenerstattung warnte Wegscheider, weil das „jede Menge Bezugsfälle“ schaffe. Und Schwaiger dozierte, man müsse mit den Finanzen sparsam umgehen. Und laut Gesetzgeber seien Wartezeiten „an einzelnen Tagen“ von bis zu zwei Stunden für Schüler zumutbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ortsdurchfahrt Inkofen weiterhin gesperrt: Jetzt liegt es nicht mehr an der Kapelle
Die Standsicherheit der Kapelle in Inkofen ist seit kurzem wiederhergestellt. Dennoch bleibt die Ortsdurchfahrt gesperrt. Und das hat nichts mit dem kleinen Kirchlein zu …
Ortsdurchfahrt Inkofen weiterhin gesperrt: Jetzt liegt es nicht mehr an der Kapelle
CSU will Neubau auf der grünen Wiese als Ersatz für Moosburgs Stadthalle
Bei der Vorstellung des Wahlprogramms hat die Moosburger CSU diverse Ideen präsentiert. Im Zentrum: Wohnraum, Hallenbad - und ein Vorstoß beim Thema Stadthalle.
CSU will Neubau auf der grünen Wiese als Ersatz für Moosburgs Stadthalle
Nandlstädter Marktrat stimmt für Klage gegen Windrad-Genehmigung
Was sich abgezeichnet hatte, wurde jetzt beschlossen: Der Nandlstädter Marktrat will gegen die Genehmigung des Windrads bei Großgründling klagen.
Nandlstädter Marktrat stimmt für Klage gegen Windrad-Genehmigung
Wahlen sollen synchron werden: Echinger Rathauschef beendet Amtszeit eher
Echings Bürgermeister Sebastian Thaler nimmt ein Risiko in Kauf: Weil die Kommunalwahlen synchron werden sollen, beendet er eine Amtszeit frühzeitig.
Wahlen sollen synchron werden: Echinger Rathauschef beendet Amtszeit eher

Kommentare