Musiker der Extraklasse: Der 18-jährige Posaunist Felix Schlüter bekommt den Jugendkulturpreis 2015 für sein Engagement vom Bundesjugendorchester bis zur Jazzband. Foto: leh

JugendKulturPreis für Felix Schlüter

Freising - Der JugendKulturPreis 2015 geht an den 18-jährigen Posaunisten Felix Schlüter. Der musikalische Tausendsassa ist in Ensembles von klassisch bis Jazz aktiv.

Von Daniela Seulen

Der frischgebackene JugendKulturpreisträger Felix Schlüter war gestern gar nicht zu Hause, um die frohe Botschaft zu vernehmen: Er ist seit dem Wochenende auf einer dreiwöchigen Tour im Baltikum mit dem Bundesjugendorchester.

Der Landkreis Freising verleiht heuer zum dritten Mal den JugendKulturPreis des Jugendkreistages. Er will damit die künstlerische Betätigung Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter bis 25 Jahren fördern und würdigen und ihr Wirken einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Eine Jury aus kulturell Engagierten und Jugendkreisräten wählte die Preisträger aus 18 Eingaben.

Den ersten Preis haben die Juroren dem 18-jährigen Felix Schlüter aus Kranzberg verliehen. Er begann vor acht Jahren, nach einem Tenorhorn-Einstieg, bei Odilo Zapf in der Freisinger Musikschule Posaune zu spielen. Dabei machte er so rasante Fortschritte, dass er inzwischen in vielen Ensembles und Projekten engagiert ist: unter anderem im Bundesjugendorchester, im Freisinger Symphonieorchester, in der Jazz-Combo Daisyland, die auf dem kommenden Uferlos-Festival auftritt, in der Bigband des Camerloher-Gymnasiums, im All Jazz Orchestra oder dem Quartett Trompetenklang.

Derzeit tourt der Schüler mit dem Bundesjugendorchester im Baltikum, aber vor seiner Abreise sprach er mit der Heimatzeitung. Dabei wurde deutlich: Felix Schlüter ist ein musikalisches Multitalent, sieht seine Erfolge aber total locker. So erzählt er von der Tour mit dem Bundesjugendorchester und erwähnt nebenbei, dass er daher den Landesentscheid für „Jugend musiziert“ vorziehen musste: „Ich habe ihn in Baden-Württemberg gemacht, da war er früher als in Bayern.“ Das Ergebnis: Volle Punktzahl und Weiterleitung zum Bundesentscheid. So konnte er auf Tour gehen, und wenn er zurückkommt, beginnt für den Camerloher-Schüler bereits das Abitur.

Anschließend will Felix Posaune studieren: Vollzeit, denn im Jungstudium tut er das bereits seit fast zwei Jahren. „Von dem Studium hat mir meine Freundin erzählt, die macht das mit Klarinette“, und so war der junge Kranzberger bereits jetzt einmal wöchentlich an der Uni. „Ich bin ganz gut beschäftigt mit Schule und Musik“, meint der angehende Berufsmusiker, „aber das mache ich gern.“

Gut zu wissen

Platz zwei beim Jugendkulturpreis belegt der Fotograf Lukas Funk (17) aus Freising. Den dritten Platz errang Andreas Fischer (17) aus Freising mit seinem Zeitraffer-Film über München. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Uferlos-Festivals Freising am Mittwoch, 13. Mai, um 18.30 Uhr im Kaffeehauszelt statt. Die Preisträger und ihre Werke werden dort auch zu sehen und zu hören sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im digitalen Klassenzimmer: So macht sich das Berufsschulzentrum fit für die Zukunft
Am Beruflichen Schulzentrum Freising ist die ganze Schulfamilie an Bord, um sich in Sachen neue Medien zukunftsfit zu machen. Auch erste digitale Klassenzimmer wurden …
Im digitalen Klassenzimmer: So macht sich das Berufsschulzentrum fit für die Zukunft
Nach sieben Jahren: Monsignore Robert Urland verabschiedet sich aus Allershausen
Er spricht sieben Sprachen, Bairisch hätte er bestimmt noch gelernt: Doch jetzt verabschiedete sich Monsignore Robert Urland von seinem Pfarrverband, um in seine Heimat …
Nach sieben Jahren: Monsignore Robert Urland verabschiedet sich aus Allershausen
Die kleine Sinja aus Langenbach hat jetzt einen berühmten Paten
Die kleine Sinja Marie ist das siebte Kind der Familie Riedel und hat jetzt einen berühmten Paten: Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat die Ehrenpatenschaft für …
Die kleine Sinja aus Langenbach hat jetzt einen berühmten Paten
Zum Träumen und Genießen: So schön war das Weihnachtskonzert der Echinger Musikschule
Bald ist Weihnachten: Damit auch wirklich alle in Stimmung kommen, lud die Echinger Musikschule kürzlich zum weihnachtlichen Klangforum ein.
Zum Träumen und Genießen: So schön war das Weihnachtskonzert der Echinger Musikschule

Kommentare