Jugendreferent gesucht - oder doch nicht?

Neufahrn - Der zurückgetretene BfN-Rat Rudolf Hölzl war Jugendreferent der Gemeinde. Ein Amt, das keiner der drei Vertreter der Bürger für Neufahrn übernehmen will - weder Johannes Häuser, noch die „Neuen“ Harald Printz und Christian Nadler. Der Posten ist vakant. Markus Funke (FDP) stellte jetzt sogar die Frage, ob man diesen überhaupt noch besetzen sollte.

Die Meinungen über den Stellenwert des Jugendreferenten gingen am Montag im Rat weit auseinander. Während Funke „keinen mehr installieren“ würde, hält Bürgermeister Franz Heilmeier an dem Posten fest. Seiner Aussage nach hat Hölzl „gute Netzwerkarbeit geleistet“. Man könne das Amt nicht so einfach abschaffen.

Funke sieht die Jugendarbeit dagegen in guten Händen: bei Schul- und Kindergartenreferent Josef Eschlwech (FW) und Sozialreferentin Beate Frommhold-Buhl (SPD). In beiden Ämtern könnten die Aufgaben des Jugendreferenten „parallel mitlaufen“. Eine Meinung, die er nicht das erste Mal vertrat. Schon bei der konstituierenden Sitzung im Mai 2014 war Funke gegen die Einführung eines Jugendreferenten.

Eschlwech widersprach Funke indes prompt. „Der Jugendreferent hat genug Aufgaben in einer Gemeinde unserer Größe“, hielt er ihm entgegen. Auch Frommhold-Buhl stellte fest, dass aufgrund des Arbeitsaufwands wieder ein Jugendreferent „her muss“. Ihr stelle sich hier und heute nur die Frage: „Wer soll es übernehmen?“

Wortmeldungen gab es keine. Auch nicht aus den anderen Fraktionen. Nur Burghard Rübenthal (CSU) meldete sich. Er stärkte Funke insofern den Rücken, dass er keine Notwendigkeit sah, „die Funktion krampfhaft neu zu besetzen“. Zumindest nicht „zwangsweise bis zum Ende der Legislatur“. Dem hielt Heilmeier wiederum entgegen, dass es der Gemeinde „sehr, sehr gut tun würde“, wieder über einen Jugendreferenten zu verfügen. Er stellte in Aussicht, das Thema in der nächsten Gemeinderatssitzung wieder auf die Tagesordnung zu bringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmerzvoller Verlust für Freising
„Wenn man so lange lebt wie ich, hat man wirklich Riesenglück“, sagte Ludwig Haberstetter an seinem 80. Geburtstag. Jetzt, im Alter von 82 Jahren, hat sein Herz zu …
Schmerzvoller Verlust für Freising
Frischer Wind in der Führungsriege
Führungswechsel beim Burschenverein Eching: Nach zwei Jahren gab Vorsitzender Florian Schönigen sein Amt ab. Neuer Chef ist nun Christian Weiß. Auch weitere Posten …
Frischer Wind in der Führungsriege
Haushalt: Ohne Schulen hätte der Landkreis Freising keine Schulden
Müsste man nicht ständig in die Schulen investieren, „wäre der Landkreis ganz schnell schuldenfrei“, sagt Landrat Josef Hauner. Doch man muss investieren. Viel sogar. …
Haushalt: Ohne Schulen hätte der Landkreis Freising keine Schulden
Aussteigen aus Stress und Hektik
„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“: Ganz im Sinne des traditionellen Weihnachtslieds öffnet die Domstadt Freising auch heuer wieder im wahrsten Sinne des Wortes …
Aussteigen aus Stress und Hektik

Kommentare