Kinder- und Teeniegardetreffen 

Kinder- und Teeniegarde treffen in Hallbergmoos: Ein Faschings-Spektakel

Tanzspektakel XXL: Sieben Stunden zelebrierten Kinder- und Teeniegarden der Region den Fasching. 24 Garden waren zum Wettbewerb der Faschingsgesellschaft Narrhalla Hallbergmoos-Goldach angereist – und verwandelten den Gemeindesaal in einen kunterbunten Hexenkessel.

Hallbergmoos– Garden und Kinder-Prinzenpaare aus der Nachbarschaft, aus dem Landkreis Erding, dem Raum München bis hin zu den Brucker Kids wirbelten im Zehn-Minuten-Takt über die Tanzfläche. Feuer und Eis, Himmel und Hölle, Gangster und Nerds: Scheinbar Gegensätzliches verschmolz zu einem attraktiven Ganzen. Andere erzählten phantasievolle Geschichten über das Chaos der Gefühle (Brucker Heimatgilde) oder ein Museum, das zum Leben erwacht (Future Dancers Velden). Attraktive Choreografien, glitzernde Kostüme und atemberaubende Akrobatik, aber vor allem die unbändige Freude der jungen Tänzerinnen und Tänzer ließen von der ersten Minute an den Funken überspringen. Und jede Drehung oder Hebefigur wurde vom Publikum lautstark bejubelt.

Kontrastreich war das Programm der Gastgeber, die unter dem Motto „B(l)ack to Classic“ einen sehenswerten Spagat zwischen Schwanensee und Streetdance aufs Parkett brachten. Attenkirchen schwebte zwischen „Fire und Ice“, die Moosburger Garde zwischen „Himmel und Hölle“. Die Nachwuchstänzer aus dem Ampertal machten mit attraktiven Kabinenpersonal gar den Abflug. („3,2,1, wir heben ab“). Nicht nur die Tänzer im Alter von 5 bis 18 Jahren bewiesen dabei Kondition: Auch die Jury, die Punkte für Performance und Ausstrahlung, Synchronität, Musikauswahl und die Kostüme vergab, bewies Ausdauer und Sitzfleisch. Denn erst gegen 23 Uhr – nach sieben Stunden Faschingstrubel nonstop – standen die Platzierungen fest. Jubeln durften am Ende die Vorjahressieger von der Faschingsgesellschaft Feringa („Reise durch den Orient“), die Brucker Heimatgilde („Emotions“) und die Kinder-Garde Kammerberg-Fahrenzhausen. Bei den Teenies machten die Future Dancers Velden („Ein Museum erwacht zum Leben“), die X-Quiteens der Heidecchia („Girls Power“) und die Feringa („Gangsters vs. Nerds“) das Rennen. „Es war wieder ein wundervolles Gardetreffen mit sehr vielen tollen Ideen, Programmen und Kostümen“, resümierte Faschingspräsidentin und Moderatorin Renate Hofbauer – und freut sich schon auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Eva Oestereich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen
Aufbruchstimmung in Moosburgs SPD: Mit Eingliederungen aus der Hallertau und dem Ampertal sowie einem neuen Vorsitzenden wollen die Genossen wieder Fahrt aufnehmen. …
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen

Kommentare