1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Kirchdorf an der Amper

Imkerhütte Kirchdorf vollständig ausgebrannt: Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen auf Wald

Erstellt:

Von: Andrea Beschorner

Kommentare

Insgesamt 12 000 Liter Wasser waren nötig, um den Brand zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf den Wald zu verhindern.
Insgesamt 12 000 Liter Wasser waren nötig, um den Brand zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf den Wald zu verhindern. © FFW Kirchdorf

Die Feuerwehren Kirchdorf, Palzing, Zolling und Freising waren am Mittwoch im Einsatz, um eine Imkerhütte zu löschen und ein Ausbreiten des Brandes auf den Wald zu verhindern.

Kirchdorf – Eine Imkerhütte in Helfenbrunn stand am frühen Mittwochabend in Flammen. Pünktlich zum Übungsbeginn der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf wurden die Mitglieder zum Einsatz an der FS 7 gerufen. Bereits auf dem Weg dorthin konnten die Einsatzkräfte das Feuer schon von Weitem sehen: etwa 200 Meter abseits der Kreisstraße auf einer Anhöhe im Wald gelegen, stand die Hütte laut FFW Kirchdorf bereits in Vollbrand.

Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Imkerhütte an der FS 7 in Waldrandnähe voll in Flammen.
Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Imkerhütte an der FS 7 am Waldrand voll in Flammen. © FFW Kirchdorf

Und so wurden schon bei der Anfahrt 5000 Liter Löschwasser nachgefordert, weil die FFW Kirchdorf nur 1200 Liter mitführt und eine gesicherte Löschwasserversorgung in weiter Entfernung liegt. Mit vereinten Kräften wurde alles dafür getan, die Ausbreitung des Feuers auf den Wald zu verhindern. Zum Einsatz brachten die 47 Feuerwehrleute insgesamt 12 000 Liter Wasser und konnten damit einen raschen Löscherfolg verzeichnen. Bereits um 20 Uhr hatte man das Feuer unter Kontrolle, „Feuer aus“ wurde eine Stunde später gemeldet. Dennoch brannte die Hütte mit integriertem Wirtschaftsraum völlig aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30 000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Die Feuerwehr Kirchdorf hob am Ende des Einsatzes das besonders gute Zusammenwirken aller Einsatzkräfte hervor. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf waren die Feuerwehren Palzing, Zolling und Freising vor Ort, zudem die Polizei Freising sowie der Rettungsdienst.

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen zur bisher unklaren Brandursache aufgenommen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. (0 81 22) 96 80 zu melden.

Auch interessant

Kommentare