1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Kirchdorf an der Amper

Nach Stromausfall in drei Ampertalgemeinden – Das ist zu tun, wenn die Lichter ausgehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Beschorner

Kommentare

Die Wechselstromzähler standen still beim Stromausfall in der vergangenen Woche in Kirchdorf, Paunzhausen und Allershausen.
Die Wechselstromzähler standen still beim Stromausfall in der vergangenen Woche in Kirchdorf, Paunzhausen und Allershausen. © dpa

Immer mal wieder gehen die Lichter aus: Stromausfall. Erst kürzlich waren Kirchdorf, Allershausen und Paunzhausen betroffen. Was dann zu tun ist, beantwortet ein Stromanbieter.

Kirchdorf/Allershausen/Paunzhausen – Wie abhängig wir in unserem Alltag von Strom sind, zeigt sich immer dann, wenn er mal für kurze Zeit weg ist – Stromausfall. In den Ampertalgemeinden Kirchdorf, Allershausen und Paunzhausen sind bereits am Samstag, 22. Januar, die Lichter für etwa zwei Stunden ausgegangen. Die betroffenen Menschen haben sich vor allem auf Facebook ausgetauscht und versucht, den Grund zu eruieren. Ähnliches mussten auch zehntausende Haushalte Mitte November 2021 leidvoll erfahren, als es zu einem großen Stromausfall in der Hallertau gekommen war.

Doch was ist zu tun, wenn der Strom wegbleibt? Christian Martens, Pressesprecher der Bayernwerk Netz GmbH klärt auf FT-Nachfrage auf. Als ersten Schritt, wenn man wissen möchte, ob eine Störung vorliegt und ob andere Stromkunden betroffen sind, empfiehlt er einen Blick auf die Seite www.störungsauskunft.de/stromausfall. Die Seite wurde in Kooperation mit mehreren Netzbetreibern aufgesetzt, wie Martens erklärt. „Das ist der erste Weg, um etwas zu erfahren. Hier kann man den Stromausfall melden und kann sehen, ob das auch schon andere Kundinnen und Kunden getan haben und ob der Netzbetreiber informiert ist.“

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

An besagtem Samstag sei der Strom von 7.10 bis 8.51 Uhr weg gewesen. Martens bedauert das, betont aber auch, dass so etwas im technischen Betrieb immer mal wieder passieren könne, sich jedoch weder vorhersehen noch verhindern lasse. Auf die Frage, ob es im genannten Bereich – wie einige Facebook-User auf öffentlichen Seiten sowie Leser in Mails an das Freisinger Tagblatt beklagen – in jüngster Vergangenheit vermehrt Ausfälle gemeldet wurden, verneint Martens. Er hat noch einen wichtigen Hinweis für alle Bayernwerk Netz GmbH-Kunden. „Sollten Kunden Schäden feststellen, die auf die Störung im Stromnetz zurückgehen, dann bitten wir um Meldung an das Kundencenter.“ In diesem konkreten Fall sei das Kundencenter in Pfaffenhofen zuständig, die Schäden können bevorzug per E-Mail unter nls-pf@bayernwerk.de gemeldet werden. Damit beantwortet die Bayernwerk Netz GmbH auch die Frage eines FT-Lesers, der von einem Folgeschaden am Wechselrichter seiner Photovoltaikanlage berichtet, die seither nicht mehr richtig konfiguriert sei. „Schäden können bei uns gemeldet werden, es wird alles geprüft.“

Unterm Strich sei ein Stromausfall immer ärgerlich, betont der Pressesprecher, versichert aber auch, dass in so einem Fall alle Kräfte gebündelt werden, um alles so schnell wie möglich wieder zum Laufen zu bringen.

Auch interessant

Kommentare