Zauberhafte Augenblicke bescherte das Musikschulorchester seinem Publikum im Manfred-Bernt-Saal. Foto: Wilms

Klangforum verzaubert die Echinger

Eching - Eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und sich ganz auf den Zauber des Augenblicks einzulassen - dieses kostbare Geschenk war den Besuchern des weihnachtlichen Klangforums der Echinger Musikschule vergönnt. Die Zusammensetzung aus Klang und Forum traf Intention und Stimmung gut.

Die abwechslungsreiche Mischung aus Klassik und Kirchenmusik mit Weihnachtsliedern aus aller Welt war dem Team der Musikschule gut gelungen. Im Programm fanden sich Werke von Bach, Beethoven, Chopin, Händel, Haydn oder Schostakowitsch.

Zwei Tage vor dem Heiligen Abend gestalteten auf der Bühne des bis auf den letzten Platz besetzten Manfred-Bernt-Saales Sänger des grünen und blauen Chores, des Jugendchores und des großen Chores Cantus Eho der Musikschule, Musikschulorchester, Instrumentalensembles und Solisten eine hörenswerte Vielfalt. Die Beiträge der rund 100 Mitwirkenden - fröhlich, friedlich, feierlich oder furios - bereiteten Freude und gingen ins Ohr, mitunter auch ins Herz. „Mir gibt dieses Konzert ganz viel“, sagte Musikschulleiterin Katrin Masius bei ihren guten Wünschen zum Schluss des Programms - „vor allem , wenn ich in die strahlenden Kinderaugen sehe“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eching geht in die Offensive
Eching/Unterschleißheim – Nachdem bislang nur einige kritische Worte gefallen sind, geht die Gemeinde Eching jetzt aktiv gegen den geplanten Umbau der A 92-Ausfahrt …
Eching geht in die Offensive
Keine neue Abflugroute
Neufahrn – Die Aufregung über mutmaßlich geänderte Flugrouten ist groß. Bei der Gemeinde gingen jüngst eine ganze Reihe von Beschwerden ein, weil plötzlich regelmäßig …
Keine neue Abflugroute
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
Volkmannsdorf - Er hinterlässt der Nachwelt unzählige Bilder, Skulpturen und Mosaike: Im Alter von 81 Jahren ist jetzt der Volkmannsdorfer Maler Georg Schönberger …
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
„Wer sonst, wenn nicht wir?“
Es fehlt an Personal, Geld und Zeit. Immer mehr Aufgaben haben Lehrer zu bewältigen – die Akzeptanz und der Respekt lassen aber zu wünschen übrig, moniert die …
„Wer sonst, wenn nicht wir?“

Kommentare