Arbeiten dauern länger als geplant

Kollaps statt Katzensprung: Baustelle sorgt für Blechlawine in Freising

  • schließen

Freising - 35 Minuten vom Mainburger Berg zum Bahnhof: Am Dienstagmorgen wurde für Autofahrer in Freising ein Katzensprung zu einer Weltreise. Schuld war eine Baustelle - und das schlechte Wetter.

Im Schneckentempo schleppte sich eine kilometerlange Blechlawine durch die Stadt. Grund dafür war eine Baustelle auf der Staatsstraße 2350 (Ex-B 11), wie Thomas Jungmann von der Verkehrspolizei Freising dem FT mitteilte. „Wegen der Arbeiten dort ist die Autobahn-Anschlussstelle Freising-Süd gesperrt.“ Eigentlich hätten die Asphaltierungsarbeiten dort bis 5 Uhr morgens beendet sein sollen. „Aufgrund der schlechten Witterung ist man aber nicht zum Teeren gekommen.“ 

Video: Stau in Freising

Für die zahlreichen Pendler, die sich nach dem langen Wochenende auf den Weg zur Arbeit machten, war das eine unerfreuliche Überraschung. Weil sie nicht auf die A 92 auffahren konnten, wendeten etliche Autofahrer an der Baustelle und sorgten so auch in der Gegenrichtung für eine verstopfte Fahrbahn. Josef Demmel von der PI Freising berichtete, dass die Baustelle vorerst um einen Tag verlängert wurde. Ob das reicht, die Maßnahme auch abzuschließen, könne er aber nicht zu 100 Prozent sagen. „Ich hoffe es“, betonte der Hauptkommissar. „Aber nur, wenn es aufhört zu regnen, können die Arbeiter die Straßenoberfläche fertig asphaltieren.“ Demmel betonte auch, dass es in Freising unabhängig von Baumaßnahmen immer wieder zu widrigen Verkehrssituationen käme. „Auch ohne Baustelle und ohne Unfall haben wir in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends in Freising Situationen, die sich ganz knapp an der Grenze zum Kollaps befinden“, sagte der Verkehrsexperte der PI Freising. Die Straßen seien einfach überlastet. „Besser wird es erst, wenn die ganzen Umfahrungen da sind.“ Dass gerade am Tag des Megastaus der Spatenstich für die Nord-Ost-Umfahrung stattfindet, wertete der Hauptkommissar als positives Omen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
450 Läufer schwitzen in der Hitze
Der Name ist neu, der Lauf keineswegs. So kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler in der Savoyer Au zusammen, um sich beim „Isar Run“ des Leichtathletik …
450 Läufer schwitzen in der Hitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.