Tierschutzverein

Kommentar zum Tierschutzverein: Jetzt hilft nur Bienenfleiß

  • schließen

Für den Tierschutzverein Freising ist die drohende Insolvenz der Reptilienauffangstation ein herber Rückschlag auf dem Weg zum Tierheim. Schließlich wollte man gemeinsam die Erschließung für das Grundstück finanzieren. Lesen Sie zur aktuellen Situation einen Kommentar von Manuel Eser:

Es wirkt so, als wäre der Begriff Katzenjammer eigens für den Tierschutzverein Freising erfunden worden. Immer wieder, wenn Vorsitzender Joseph Popp Grund zur Euphorie hat, lässt die Ernüchterung nicht lange auf sich warten. So geht es, seit er für den Bau des Tierheims in Dietersheim kämpft. Dieses Mal ist es besonders bitter (siehe Artikel rechts). Mit der Reptilienauffangstation hatte der Tierschutzverein einen Nachbarn gefunden, der mit ihm die hohen Erschließungskosten teilen wollte. Doch jetzt steht der Finanzierungspartner vor der Insolvenz. Sollte der Landtagsabgeordnete Benno Zierer keinen Erfolg haben, das Projekt doch noch zu retten, steht der Tierschutzverein allein da. Dann muss der Verein wieder Geld sammeln. Um den Katzenjammer zu beenden, braucht es vor allem Eines: Bienenfleiß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Nandlstadt - „Windkraft – Fluch oder Segen für die Hallertau?“, fragte man bei einer FDP-Veranstaltung. Geht man nach der Resonanz am Mittwoch, ist die Antwort der …
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Der wilde Bär geht in Ruhestand
Freising bekommt ein neues Stadtwappen. Doch im Stadtrat herrschte alles andere als Einigkeit über das Signet, das nach Ansicht einzelner Räte nun ein „Kinderhopperlbär“ …
Der wilde Bär geht in Ruhestand

Kommentare