Tierschutzverein

Kommentar zum Tierschutzverein: Jetzt hilft nur Bienenfleiß

  • schließen

Für den Tierschutzverein Freising ist die drohende Insolvenz der Reptilienauffangstation ein herber Rückschlag auf dem Weg zum Tierheim. Schließlich wollte man gemeinsam die Erschließung für das Grundstück finanzieren. Lesen Sie zur aktuellen Situation einen Kommentar von Manuel Eser:

Es wirkt so, als wäre der Begriff Katzenjammer eigens für den Tierschutzverein Freising erfunden worden. Immer wieder, wenn Vorsitzender Joseph Popp Grund zur Euphorie hat, lässt die Ernüchterung nicht lange auf sich warten. So geht es, seit er für den Bau des Tierheims in Dietersheim kämpft. Dieses Mal ist es besonders bitter (siehe Artikel rechts). Mit der Reptilienauffangstation hatte der Tierschutzverein einen Nachbarn gefunden, der mit ihm die hohen Erschließungskosten teilen wollte. Doch jetzt steht der Finanzierungspartner vor der Insolvenz. Sollte der Landtagsabgeordnete Benno Zierer keinen Erfolg haben, das Projekt doch noch zu retten, steht der Tierschutzverein allein da. Dann muss der Verein wieder Geld sammeln. Um den Katzenjammer zu beenden, braucht es vor allem Eines: Bienenfleiß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live: Sturm Friederike wütet im Landkreis - Gymnasium-Dach droht abzuheben!
Sturm Friederike bläst auch im Landkreis einen Baum nach dem anderen um. In Attaching ist sogar der Strom ausgefallen.
Live: Sturm Friederike wütet im Landkreis - Gymnasium-Dach droht abzuheben!
Stromausfall! Zappenduster zwischen Attaching und Schwaig 
Seit dem frühen Donnerstagnachmittag gibt‘s keinen Strom mehr: Im  Freisinger Stadtteil Attaching sowie in Teilen von Schwaig (Landkreis Freising) fielen Strom und …
Stromausfall! Zappenduster zwischen Attaching und Schwaig 
S-Bahn-Großbaustelle im Sommer: Echinger Shuttlebus zur Bauarbeiten-Zeit?
Der Ersatzverkehr-Plan der Bahn, wenn es im kommenden Sommer zur Großbaustelle auf der S1-Strecke kommt, sorgt im Echinger Bauausschuss für Stirnrunzeln. Eine Idee zur …
S-Bahn-Großbaustelle im Sommer: Echinger Shuttlebus zur Bauarbeiten-Zeit?
„Es geht viel zu langsam voran“
Das Bürgerwindrad in Kammerberg hat 2017 ein Rekordergebnis eingefahren. Die Bürger Energie Genossenschaft (BEG) zieht insgesamt eine sehr positive Jahresbilanz. Einer …
„Es geht viel zu langsam voran“

Kommentare