+
Die Fischgriller im Einsatz: Zum 40. Mal bot die Feuerwehr Thalhausen in diesem Jahr ihre Steckerlfische an – und konnte sich vor Anfragen kaum retten.

40 Jahre Steckerlfisch

Aus Junggesellenabschied ging schöne Thalhauser Tradition hervor

Seit 40 Jahren grillt die FFW Thalhausen Steckerlfisch. Heuer ausnahmsweise so spät wie nie, dafür aber so erfolgreich wie nie zuvor. 

Thalhausen – Steckerlfisch – der ist in Thalhausen mittlerweile zur Tradition geworden. Jedes Jahr dürfen sich Thalhausen und Umgebung am Fisch erfreuen, der von der Feuerwehr Thalhausen voller Leidenschaft zubereitet wird. Normalerweise wird der Fisch jedes Jahr Mitte Juni angeboten. Aufgrund der Corona-Krise musste das 40-jährige Jubiläum jedoch auf den vergangenen Samstag verschoben werden.

Doch wo liegen die Anfänge dieser schönen Tradition überhaupt? „Durch einen Junggesellenabschied“, erinnert sich der Vorsitzende der Feuerwehr, Lorenz Gremminger. Der Steckerlfisch kam bei diesem Junggesellenabschied anscheinend so gut an, dass sich die Feuerwehrmänner dazu entschlossen haben, das Grillen zur alljährlichen Gewohnheit zu machen. Seit 1980 werden deswegen einmal im Jahr Makrelen und Forellen aufgetischt. „Die Käufer bevorzugen im Sommer natürlich die Makrele“, erklärt Gremminger. Zwei Drittel der Kunden präferieren diese Fischart, während sich der Rest für die Forelle entscheidet. „Der Fisch kommt von der Fischzucht Moosmühle Berger“, sagt Gremminger. Die Hälfte des Grills, auf dem der Fisch landet, stamme auch da her. Die andere Hälfte sei von der Feuerwehr selbst gebaut worden. „Mittlerweile ist das unser zweiter Grill“, erzählt der Vorsitzende. Die Thalhausener Feuerwehr denkt aber auch an diejenigen, die Fisch nicht so gerne mögen. Für die werden Brezen und Käse bereit gehalten.

Jubiläum wollte FFW Thalhausen nicht ausfallen lassen

Das Jubiläum wollte die Feuerwehr trotz der aktuellen Situation nicht ausfallen lassen. Trotzdem hat Corona auch hier seine Spuren hinterlassen. Dieses Jahr musste der Fisch nämlich telefonisch vorbestellt werden. Im 30-Minuten-Takt standen die Bestellungen dann zur Abholung bereit.

Gremminger gibt zu, dass er dieses Mal jedoch einen „brutalen Unterschied“ bemerkt habe. Anders als man erwarten würde, waren nämlich fast doppelt so viele Personen am Fisch interessiert wie in den vergangenen Jahren. Für diesen Umstand hat der Feuerwehrmann aber auch eine Erklärung: „Wegen Corona fällt dieses Jahr alles aus. Es gibt kein Weinfest und auch sonst keine Festivitäten“. Deshalb würde man sich über den Fisch heuer besonders freuen.

Fisch gab‘s heuer nur auf Bestellung

Das Corona-bedingte Bestell- und Abholprozedere sei laut Gremminger reibungslos abgelaufen. „Jeder hat sich an die Abholzeiten gehalten.“ Außerdem seien alle Helfer und Kunden mit Mundschutz ausgerüstet gewesen. Der Erlös des Fisch-Jubiläums soll schließlich einer sozialen Einrichtung zugute kommen. Der Vorsitzende rührt schon jetzt die Werbetrommel, die FFW nach wie vor zu unterstützen – nicht nur durch den Kauf von Steckerlfisch. „Bei unserer jährlichen Christbaumversteigerung und allen anderen Feierlichkeiten, die die Feuerwehr organisiert“, sagt Gremminger.

Aylin Yilmaz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schluss mit  „imperialer Lebensweise“: 100 Freisinger bei Klima-Mahnwache
Etwa 100 Menschen sind am Freitag zur Klima-Mahnwache gekommen. Auch das Anti-Startbahn-Bündnis Aufgemuckt war dabei - mit einem aktuellen Anliegen an die Bevölkerung.
Schluss mit  „imperialer Lebensweise“: 100 Freisinger bei Klima-Mahnwache
Fußgängerin übersieht Krad: Zwei Verletzte
An der Haindlfinger Straße in Freising kam es am Samstag zu einer Kollision mit einem Krad. Zwei Personen wurden verletzt.
Fußgängerin übersieht Krad: Zwei Verletzte
Streit nach Kollision: Radler schlägt Autofahrerin Tür auf den Fuß und beleidigt sie
Eine Kollision zwischen einer Autofahrerin (68) und einer Radlerin in Moosburg endete handgreiflich. Die Seniorin wurde verletzt.
Streit nach Kollision: Radler schlägt Autofahrerin Tür auf den Fuß und beleidigt sie
Polizei muss einige Alkoholsünder aus dem Verkehr ziehen: 33-Jähriger ist „Spitzenreiter“
Einige Alkoholsünder hat die Polizei Moosburg in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr gezogen. „Spitzenreiter“ ist ein 33-jähriger Landkreisbürger, der mit 1,48 …
Polizei muss einige Alkoholsünder aus dem Verkehr ziehen: 33-Jähriger ist „Spitzenreiter“

Kommentare