1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Kranzberg

Feuerwehr Thalhausen feiert 150. Geburtstag

Erstellt:

Kommentare

Jung, modern und mit einem hohen Frauenanteil feiert die FFW Thalhausen das 150-jährige Jubiläum. Die Vorbereitungen laufen seit Jahren. 
Jung, modern und mit einem hohen Frauenanteil feiert die FFW Thalhausen das 150-jährige Jubiläum. Die Vorbereitungen laufen seit Jahren.  © privat

Der Feuerwehr Thalhausen steht Ende Mai eine große Festwoche ins Haus. Grund ist ihr 150-jähriges Jubiläum. Die Planungen hierfür laufen bereits seit 2019.

Thalhausen – Lange konnte man aufgrund von Corona keine großen Feste feiern. Doch pünktlich zum 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr in Thalhausen scheint sich das zu ändern: Die Floriansjünger haben eine große Festwoche auf die Beine gestellt. „Unseren Festausschuss haben wir 2019 bereits gegründet“, erzählt Ausschussvorsitzender Erwin Kahlert, „die ersten Treffen fanden also noch kurz vor Corona statt.“ Als dann Anfang 2020 klar war, dass die Pandemie das soziale Leben die kommende Zeit stark beeinflussen wird, forderte das einigen Mut vom Festausschuss: „Uns war wichtig, dass wir trotzdem ins Volle planen“, erinnert sich Kahlert. Zudem habe man darauf geachtet, dass der Ausschuss „ein bunter Mix aus Jugend und Alteingesessenen“ sei. Anfänglich hatte man sich jeden Monat einmal getroffen. „Gegen Ende saßen wir jede Woche zusammen und haben unseren groben Plänen den Feinschliff verpasst“, berichtet auch Festausschussmitglied Thomas Manske. Neben dem bunten Programm für Jung und Alt hat die Feuerwehr auch 10 000 Flaschen Festbier mit dem eigenen Logo anfertigen lassen.

100 Bürger kamen einst zur Gründung

Natürlich bedeutet ein solches Jubiläum nicht nur Feiern. „Wir blicken selbstverständlich auch auf unsere lange Historie zurück“, unterstreicht Erwin Kahlert. Die Gründung ist auf den 12. Mai 1872 datiert. „Etwa 100 Bürger aus Wippenhausen, Tünzhausen und Thalhausen haben sich damals zusammengefunden, um eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen“, zitiert er aus alten Aufzeichnungen. „Die Ausrüstung bestand wohl nur aus ein paar Wassereimern.“ Als die Floriansjünger merkten, dass die Löschversuche mit dieser „Ausrüstung“ nicht gerade erfolgreich verliefen, schaffte man sich noch im Gründungsjahr eine kleine Druckspritze an.

Ebenfalls kurz nach der Gründung entschied die Feuerwehr, die aus den drei verschiedenen Orten gemeinsam entstanden ist, sich zu trennen. Die Wege damals waren zu schlecht, um sie fußläufig oder mit einer Pferdekutsche zurückzulegen. Somit erschien es sinnvoller, wenn jede Ortschaft ihre eigene Feuerwehr auf die Beine stellt. Die Thalhausener Wehr behielt damals die kürzlich angeschaffte Druckspritze für sich und rüstete um eine eigene Standarte auf. „Die haben wir bis heute noch im Feuerwehrhaus“, sagt Erwin Kahlert stolz.

Vereinsfahne stammt aus dem Jahr 1912

Um das Jahr 1910 ersetzte man die erste Druckspritze durch ein moderneres Modell. Mit der Muskelkraft von acht Männern und einem hundert Meter langen Schlauch bildete das Gerät die komplette Ausrüstung der damaligen Feuerwehr. 1912 wurde das Wahrzeichen der Feuerwehr angeschafft: die noch heute bestehende Vereinsfahne. Im Jahr 1938 leistete sich die Wehr eine neue Motorspritze, die in den Nachkriegswirren von den Amerikanern vorübergehend konfisziert wurde. Den ersten Anhänger gab man 1951 beim Dorfschmied Georg Großkopf in Auftrag. Dieser Anhänger begleitete die Feuerwehr viele Jahre. Er wurde zunächst von Pferden, später von einem Traktor gezogen.

Ein Grundstück zum 100-Jährigen

Die Freude an großen Festen indes lag den Thalhausener Feuerwehrlern schon immer im Blut: Ein Umzug mit über 50 Vereinen krönte die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 1972. Angeregt durch das Gründungsfest wurden damals erste Überlegungen bezüglich eines neuen Gerätehauses laut: „Damals waren wir in einer alten Scheune am ehemaligen Schlossgut untergebracht“, erzählt Erwin Kahlert. Zum Zwecke eines neuen Treffpunkts schenkte Gräfin von Holstein der Feuerwehr zum 100-jährigen Bestehen ein Grundstück an der Wippenhauser Straße, die Gemeinde Kranzberg stellte Materialien zur Verfügung. Mehr brauchte es nicht für die fleißigen Feuerwehrmänner: In kompletter Eigenleistung wurde das Gerätehaus erbaut, die alte Scheune hat man sinnvoll verabschiedet: Im Rahmen einer Großübung brannte sie (kontrolliert und gewollt) nieder.

Erstes Fahrzeug war ein „Blitz“

Nur sechs Jahre später feierte die Thalhausener Wehr einen weiteren Meilenstein: Sie war zum ersten Mal motorisiert unterwegs. Die Gemeinde Kranzberg kaufte ein gebrauchtes Löschfahrzeug. Das Fahrzeug wurde die folgenden Jahre liebevoll „unser Blitz“ genannt. 1991 musste „Blitz“ dann einem neueren Fahrzeug weichen.

Frauen sind seit 1994 am Start

Im Jahr 1994 gab es erstmals offiziell Frauenpower bei den Thalhausenern: Die Damengruppe trat ihren aktiven Dienst an. Dafür kam das Gerätehaus in die Jahre und die fleißige Truppe begann 1995 mit dem Bau eines neuen. 2500 Stunden Eigenleistung stecken am Ende in dem Prachtstück. Zwei Jahre später folgte das 125-jährige Jubiläum, das mit einem dreitägigen Gründungsfest ordentlich gefeiert wurde. 1999 gab es im Gerätehaus erneut viel Arbeit: In Eigenregie wurde das Dachgeschoss ausgebaut – ein Lagerraum, Toiletten und das sogenannte „Stüberl“ entstanden dabei.

Jugendfeuerwehr wird 2006 gegründet

In den frühen 2000er Jahren ging es dann Schlag auf Schlag für die Wehr: 2005 schaffte man sich den ersten Mannschaftsbus an, 2006 wurde die Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen, 2008 die passende Garage zum Mannschaftswagen genehmigt und fertiggestellt.

Heute zählt die Feuerwehr inklusive Jugend und Damen knapp 80 Mitglieder. Unter der Leitung von Vorsitzendem Lorenz Gremminger und Kommandant Florian Jositz sowie unterstützt von Kreisbrandmeister Erich Frank und Kreisbrandinspektor Josef Maier ist man in Thalhausen „bestens gewappnet“.

Vorsitzender Lorenz Gremminger fasst das Motto seiner Feuerwehr so zusammen: „Einer für alle, alle für einen.“ Festausschuss-Chef Erwin Kahlert, wünscht seinen Wehrlern „eine tolle Festwoche“ und den Floriansjüngern in ferner Zukunft schon jetzt eine „ebenso tolle 300-Jahr-Feier“.

Das Festprogramm

Mittwoch, 25. Mai: ab 20 Uhr Red-Stadl-Night.
Samstag, 28. Mai: ab 11.30 Uhr Bürgerfest der Gemeinde Kranzberg mit Seniorennachmittag und „Spiel ohne Grenzen“ für die Jugendfeuerwehren
Sonntag, 29. Mai: um 6.30 Uhr Weckruf, ab 8 Uhr Empfang der Vereine, um 10 Uhr Gottesdienst mit anschließendem Festzug, um 12 Uhr Mittagessen im Feststadl mit anschließender Übergabe der Festgeschenke

Pascale Fuchs

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare