+
Mit Werkzeugen hebelten die Einbrecher ein Fenster auf und stiegen ein.

Schon wieder in Kranzberg!

Einbrecher erbeuten Schmuck und richten riesigen Schaden an

Erneut ist es in Kranzberg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus gekommen. Die Täter klauten Schmuck und Bargeld – und richteten 10 000 Euro Schaden an.

Kranzberg -  Wie die Polizei berichtet, hatte die Besitzerin am Samstag, 11. März, in der Zeit von 17.15 Uhr und 21.45 Uhr das Haus verlassen. Dieses Zeitfenster nutzten die Täter, um die Terrassentür aufzuhebeln und das ganze Haus zu durchsuchen. Dabei fiel ihnen Schmuck und Bargeld in bislang unbekannter Höhe in die Hände. Als die Täter das Haus verlassen wollten, vernichteten sie ihre Spuren mit Reinigungsmittel. Dadurch wurde der Parkettboden ramponiert. Der Sachschaden beträgt 10 000 Euro. Inwieweit der Einbruch in Zusammenhang mit den Einbrüchen in Kranzberg in den vergangenen Wochen steht (wir berichteten) müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Freisinger Polizei bittet daher Zeugen, sich unter Tel. (0 81 61) 5 30 50 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Heiliggeistgasse blüht auf
Freising – Die Heiliggeistgasse in Freising erlebt in diesem Jahr einen späten Frühling: Seit Montagvormittag sorgen sieben Bäume in orangfarbenen und roten Großkübeln …
Die Heiliggeistgasse blüht auf
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
Vorreiter beziehungsweise Vorradler in punkto Fahrradfreundlichkeit sind in Eching die Grünen. Die erste Echinger Fahrradstraße, zu der die Hollerner Straße werden …
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Die A 9 macht Lärm. Schweitenkirchen im Landkreis Pfaffenhofen soll als Pilotprojekt eine „mobile Lärmschutzwand“ bekommen. So hat es CSU-MdB Erich Irlstorfer verkündet …
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Aller guten Dinge sind hoffentlich drei. Nach Andreas Greinwald als kommissarischer Vorsitzender und Edmund Eisler, der im Juli 2016 erst gewählt worden war, übernimmt …
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an

Kommentare