+
Drei Meter in den Graben gerutscht ist eine Kutsche am Sonntag. Die Feuerwehr musste eine Person und das Pferd befreien.  

Feuerwehreinsatz in Thalhausen

Kutsche kippt um – Mann und Pferd darunter eingeklemmt

Eine 52-Jährige und ihr 72-jähriger Begleiter waren mit der Kutsche unterwegs. Plötzlich ging ein Pferd durch, die Kutsche stürzte in einen Graben, kippte um und klemmte den Mann und eines der Tiere darunter ein. 

KranzbergDas hätte richtig böse enden können: Am Sonntag fuhr eine 52-jährige Frau in Begleitung eines 72-jährigen Mannes in einer Pferdekutsche von Thalhauseni n Richtung Wippenhausen. Auf einem Waldweg ging eines der beiden Pferde plötzlich durch, die Frau verlor die Kontrolle über das Gespann. Die Kutsche kam vom Weg ab, stürzte dabei in einen drei Meter tiefen Erosionsgraben und kippte um. Dabei wurden der 72-Jährige und eines der beiden Pferde unter der Kutsche eingeklemmt. Die Feuerwehr war mit knapp 30 Mann im Einsatz.

Nach dem Unfall: Pferde waren außergewöhnlich ruhig

 „Wir haben zu viert die Kutsche wieder aufgestellt“, erzählt Florian Jostiz, Kommandant der FFW Thalhausen, auf FT-Nachfrage. Der Mann zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Die beiden Tiere kamen unbeschadet davon. Die Einsatzkräfte haben waren erleichtert, dass die Tiere nach dem Unfall so ruhig und brav geblieben sind. „Keines der Tiere hat ausgeschlagen, das Pferd, das unter der Kutsche eingeklemmt war, hat sich, nachdem wir es befreit hatten, ganz ruhig und brav von mir aus dem Graben führen lassen“, erzählt der Kommandant. Der 72-Jährige wurde vorsorglich ins Klinikum Freising eingeliefert. Die beiden Pferde konnten, nach tierärztlicher Untersuchung, wieder an die Besitzerin übergeben werden. Auch an der Kutsche entstand kein Schaden.

Lesen Sie auch: Bei einem Betriebsunfall am Montagmorgen wurde ein Mann schwer verletzt. 

Auch interessant

Kommentare