+
Eine Pilgerreise unternahm Elvira Baier aus Kranzberg mit sechs Frauen und Männern.

Pilgern vor der eigenen Haustür

Raus aus der Komfort-Zone

Acht Pilger haben sich mit der Kranzberger Pilgerführerin Elvira Baier auf den Weg gemacht: Auf einer sechstägigen Pilgerreise haben sie ihre Komfort-Zone verlassen.

Wer sein Zuhause verlässt, wer sich auf den Weg macht, der kann viel erleben. Wie die Teilnehmer der Pilgerreise des Kreisbildungswerks Freising. Sechs Tage lang liefen sie auf dem Steigerwälder Jakobsweg von Bamberg nach Rothenburg o.d.T. – unter fachkundiger Führung der Kranzberger Pilgerbegleiterin Elvira Baier. „Es war eine ganz besondere Erfahrung“, blickt die Pilgerbegleiterin auf die Reise zurück und erinnert sich da vor allem an einen Regentag. Nass bis auf die Haut hat die Gruppe trotzdem nicht aufgegeben. „Sie hat den Umstand einfach angenommen, mit Humor und Gelassenheit“, berichtet Baier. Und so kann aus etwas vermeintlich Schlechtem etwas ganz Wunderbares wachsen: eine neue, innere Haltung zum Leben, eine Nähe zur Natur und ein Gemeinschaftsgefühl mit anderen Menschen. Überhaupt sei die Gruppe toll gewesen, sagt Baier. „Ich habe mich gewundert, wie schnell die Menschen zusammengewachsen sind und harmoniert haben.“ Und das, obwohl sie alle aus unterschiedlichen Regionen kamen, teils mit Pilgererfahrung, teils ohne. Aber die gemeinsamen Erlebnisse haben zusammengeschweißt. Nicht nur der Regentag, auch die Übernachtung in einem Kloster oder der Abend bei einem Weinbauern inklusive eines Grillabends mit der ganzen Familie bleiben in Erinnerung. Das passiert nur, wenn man aufbricht, sich auf den Weg macht. Und deshalb waren sich am Ende alle einige: Nächstes Jahr wieder, dann vielleicht auf dem fränkisch-schwäbischen Jakobsweg, der sich direkt an die Route durch den Steigerwald anschließt. Aber es muss nicht immer die große Reise sein. Wunder und Abenteuer liegen auch vor der Haustür.

Lust zu pilgern? 

Wer eine Pilgererfahrung machen will, hat beim Kurz- und Tagespilgern auf dem Freisinger Jakobsweg im Herbst wieder Gelegenheit. „Pilgern – bewusst gehen“ (ca. 8 km) ist das Motto am Samstag, 17. September. Am Samstag, 22. Oktober, heißt es „Pilgern – achtsam leben“ (15 km), am Samstag, 17. Dezember, „Pilgern statt shoppen“ und am Donnerstag, 29. Dezember, steht „Pilgern zum Jahreswechsel“ auf dem Programm. Nähere Infos zu den Pilgertagen gibt es im Internet unter www.bildungswerk-freising.de oder bei Elvira Baier unter Tel. (0 81 66) 68 40 16.

Claudia Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
3640 Einsendungen gab es, rund 2500 verschiedene Vorschläge wurden eingereicht. Und wie heißt das neue Hallen- und Freibad in Freising jetzt? Die Antwort: „Fresch“. Und …
Es wird „Fresch“ in Lerchenfeld
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Provokante Fragen, scharfe Widerworte, Zwischenrufe, aber auch Beifall und Anerkennung gab es bei der Podiumsdiskussion „Das Kreuz vor der Wahl“. Eine spannende Debatte …
Emotionen, Empörung, Einigkeit
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Es ist so etwas wie die Keimzelle der Lebenshilfe Freising: das Hermann-Altmann-Haus in Freising, das erste Wohnhaus der Lebenshilfe. Jetzt ist aus der Keimzelle der …
Ein „Leuchtturm“ mit mehr Platz und Komfort
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 
Eine Suchaktion startete kurz nach 6 Uhr in der Nähe von Grünseiboldsdorf. Dort wurde bei einer Technoparty an der Isar ein Moosburger (20) vermisst.
Große Suchaktion: 20-Jähriger auf Technoparty vermisst 

Kommentare