+

Fortschreibung Regionalplan München 

Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.

Kranzberg – Man kam damit weitestgehend einem Vorschlag von SPD-Gemeinderat Anton Hierhager nach, der unter anderem den Einsatz von emissionsarmen Technologien in der Luft und am Boden sowie die Versorgung des Flughafens „zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien“ verlangte.

„Generell müssen Gesundheit und Lebensqualität der Menschen im Umland des Flughafens Priorität vor wirtschaftlichen Interessen haben“, hieß es in dem Beschlussvorschlag, den das Gremium jetzt einstimmig billigte.

„Wir gehen noch etwas schärfer gegen die 3. Starbahn vor“, erläuterte Bürgermeister Hermann Hammerl die Haltung der Gemeinde. Martin Oberprieler (KGL) spielte auf die Rolle der Bürgerinitiative „Flak“ an, deren Arbeit „beste Grundlage“ für die jetzt getroffene Stellungnahme gewesen sei. Hierhager brachte indes die Hoffnung zum Ausdruck, dass es im Zuge des Regionalplans und aufgrund der Stellungnahme zu „weniger Lärm und Dreck“ sowie zu „einem Umdenken der Verkehrspolitik in Bayern und in Deutschland komme“. Hammerl vertrat die Ansicht, dass es den Verantwortlichen am Ende wohl doch „nur um’s Geld“ bei den Überlegungen zur 3. Startbahn gehe. Ursula Enghofer (FWG) zeigte sich unabhängig davon erfreut darüber, dass man jetzt „eine ganz klare Aussage“ zu den Themen Flughafen und 3. Startbahn getroffen habe.

Zu den im Zuge des Regionalplans München geäußerten Forderungen der Gemeinde zählt es auch, dass man Kleinflugzeuge zum Beispiel nach Oberpfaffenhofen auslagert, um die Belastungen am Münchner Flughafen zu reduzieren. Helfen könnte der Stellungnahme zufolge die „Erstellung eines bayernweiten Luftverkehrskonzeptes unter Einbeziehung der Flughäfen Nürnberg und Memmingen“. Eine generelle Ablehnung des Flughafens enthält das Papier nicht. Denn, wie es heißt, trägt er „zur Sicherung der wirtschaftlichen Entwicklung der Region sowie ihrer allgemeinen Attraktivität bei.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warteschlangen und Stimmzettel-Engpass: Freisinger Wahlhelfer meistern alle Herausforderungen
Warteschlangen vor den Wahllokalen hat es am Sonntag in Freising gegeben. Dass die Stadt Freising ihr Ergebnis trotzdem früher lieferte als vor vier Jahren, überrascht …
Warteschlangen und Stimmzettel-Engpass: Freisinger Wahlhelfer meistern alle Herausforderungen
Kalender vorgestellt: Jeden Monat ein schönes Moosburg-Motiv
„Mein schönes Moosburg“ lautete die Vorgabe eines Fotowettbewerbs für einen Stadtkalender 2019. Wie sich bei der Siegerehrung zeigte, sind dabei atmosphärisch dichte und …
Kalender vorgestellt: Jeden Monat ein schönes Moosburg-Motiv
Wer ist drin im Landtag? - Warten auf das Endergebnis
Eigentlich ist es sicher, dass Johannes Becher und Benno Zierer im Landtag sitzen. Doch mit letzter Sicherheit kann man es erst sagen, wenn die letzte Zweitstimme …
Wer ist drin im Landtag? - Warten auf das Endergebnis
Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising
Einen Tag nach den Wahlen ist vieles noch offen - unter anderem die Ergebnisse der Bezirkstagswahlen. Wie reagieren die Parteien auf ihre Gewinne/Verluste? Großes Thema …
Herrmann (CSU) verteidigt Direktmandat nur knapp - News, Ergebnisse und Reaktionen aus dem Landkreis Freising

Kommentare