+
Ausgezeichnet: Vorsitzender Herbert Zörr (l.) und sein Stellvertreter Leonhard Schmid (r. ) überreichten Anton Westermeier (25 Jahre Mitglied) eine Urkunde.

Fahne soll erneuert werden

Krieger- und Soldatenverein Hohenbercha: Das 100-Jährige steht ins Haus

Wichtige Ereignisse werfen ihren Schatten bekanntlich voraus. So war es auch beim Kriegerjahrtag des Krieger- und Soldatenvereines Hohenbercha, der im Sommer nächsten Jahres sein 100-jähriges Bestehen feiert. Es soll einen von Festdamen begleiteten Festakt sowie eine Festschrift geben. Und: Man will die Fahne restaurieren lassen.

Hohenbercha – Der Festausschuss hat bereits dreimal getagt, wie der Vorsitzende Herbert Zörr bei der Versammlung im Gasthaus Hörger berichtete. Auch mit dem Patenverein aus Allershausen, der in die Feierlichkeiten am Samstag, 14. Juli einbezogen werden soll, habe man laut Zörr schon gesprochen. Sehr zum Leidwesen von Zörr ist die Vereinsfahne „verschlissen und muss nachgestickt werden“. Die Fahne sei das letzte Mal vor etwa zwanzig Jahren instandgesetzt worden. Die erforderliche Restaurierung kostet einer Schätzung zufolge 4000 Euro. Geld, das man jetzt, wie schon vor zwanzig Jahren, im Zuge einer Haussammlung zusammenbekommen will.

Die Chancen dafür stehen bestimmt nicht schlecht – gemessen an dem Erfolg, den der Krieger- und Soldatenverein im Zuge der jährlichen Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge erzielt hat. Zörr verwies in seinem Jahresbericht auf 787 Euro. Durchaus ein stolzer Betrag für einen vergleichsweise kleinen Verein, wie man fand. Der Vorsitzende bedankte sich jedenfalls ausdrücklich für die tatkräftige Unterstützung bei fleißigen Sammlern wie Werner Riedl, Franz Königer oder Leonhard Schmid. Der Verein hat laut Zörr damit einen Beitrag geleistet zu dem Rekordergebnis von 787 997 Euro, dass der Bezirksverband 2017 erzielt hat. „Bundesweit mit Abstand das beste Ergebnis,“ wie Zörr feststellte. Der Vorsitzende wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass zur Zeit 833 Friedhöfe in 46 Ländern gepflegt würden.

Für bedauerlich erachtete es Zörr, dass das im Zuge der 50-Jahr-Feier des Kreis-Krieger- und Soldatenverbandes geplante Buch über die Kriegerdenkmäler im Landkreis nicht rechtzeitig erscheinen kann – wegen einer Erkrankung von Autor und Kreisheimatpfleger Rudolf George. Vorbestellungen seien aber unabhängig davon möglich. „Wer Interesse hat, soll sich bei mir melden“, sagte Zörr.

Alexander Fischer

Gut zu wissen

Die Jubiläumsfeier anlässlich des Gründungsfestes vor 100 Jahren findet am Samstag, 14. Juli, statt. Sie beginnt mit einem Gottesdienst um 10 Uhr mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Margareta. Bei schönem Wetter findet der Festgottesdienst im Freien statt. Im Anschluss ist eine Kranzniederlegung am Kriegedenkmal vorgesehen. Danach begibt sich der Festzug bis zur Tafernwirtschaft Hörger, wo Ansprachen und Festreden gehalten werden. Am Nachmittag gibt es dann noch eine Verleihung von Erinnerungsbändern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Freisinger Angerstraße hat in der Nacht auf Freitag Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Rausch hatte ein Mann den …
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
Weil er eine vermeintliche Tellermine gesehen hatte, hat ein Freisinger am Donnerstag die Polizei alarmiert. Die Beamten gaben jedoch Entwarnung.
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Nichts geht mehr im Sommer auf der Linie S 1. Für Bauarbeiten sperrt die Bahn die Strecke zwischen Feldmoching und Neufahrn. Der Konzern entschädigt einige Fahrgäste mit …
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund
Wie kann man nur? So etwas müssen sich die Zöllner des Hauptzollamts am Flughafen München gedacht haben, als sie in die Tasche einer 43-jährigen Russin geschaut haben.
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.