Die nächste Ausstellung ist bereits in Arbeit: Georg Schönberger will noch heuer im Schulhaus in Volkmannsdorf Bilder zeigen, die unter extremen Bedingungen entstanden sind. Foto: Kuhn

Ein Künstler voller Schaffensdrang

Wang - Zum 75. Geburtstag gibt es für Georg Schönberger nur ein Thema: die Kunst. Denn er ist Künstler mit Leidenschaft.

Geboren wurde Schönberger in München. Am Ludwigs-Gymnasium machte er Abitur und studierte anschließend zwei Semester Germanistik und Kunstgeschichte. Zwölf Semester lang gehörte er zur Malklasse von Professor Franz Nagel und schloss diese mit einem Diplom ab. Seit 1963 arbeitet er als freischaffender Künstler. 1971 erwarb Schönberger das ehemalige Schulhaus in Volkmannsdorf und ist seitdem dort Zuhause. Seine regelmäßige Beteiligung am Kinderferienprogramm („Das macht mir richtig Spaß“) ist ein gern gesehenes öffentliches Engagement des Malers. Er ist Träger des Kunstpreises der Freunde der Bildenden Kunst in München und war lange Zeit Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Rosenheim außerdem lehrte er neun Jahre an der Volkshochschule in Moosburg.

Die künstlerische Entwicklung Schönbergers ist mit 75 Jahren noch nicht vorbei: Erst vor wenigen Jahren hat er in Bockhorn einen Bildhauerwettbewerb gewonnen. Kunst ist seinem Verständnis nach harte Arbeit: „Ich war im Januar 2010 auf Kreta in einem noch nicht hergerichteten Bauernhaus. Eiskalt war es.“ Unter diesen Bedingungen sind einige Bilder entstanden. Diese Werke beschreibt er so: „Sie sind stark. Ich musste sie gegen diese Widerstände erzwingen.“ Bei seiner nächsten Malreise auf die Insel war zwar das Bauernhaus hergerichtet, die allgegenwärtigen Ratten verschwunden, dafür aber brannte die Sonne gnadenlos vom Himmel. „Das sind natürlich jetzt die Hitzebilder“, meint er.

Das Rahmen dieser Werke für die nächste Atelierausstellung, die er für den Spätsommer oder Frühherbst plant, muss warten, ist doch seine ganze Schaffenskraft auf die Werkschau in Freising gerichtet, die seiner verstorbenen Frau gewidmet ist und am 3. Februar um 19.30 Uhr von OB Dieter Thalhammer im alten Gefängnis eröffnet wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Großbrand: Bei der Firma Kohn geht der Blick wieder nach vorn
Ein Großfeuer hat Teile des Betriebs in Schutt und Asche gelegt. Bei der Firma Kohn in Wang lässt man sich aber nicht unterkriegen: Das Geschäft läuft weiter, der …
Nach dem Großbrand: Bei der Firma Kohn geht der Blick wieder nach vorn
Eine märchenhafte Krönung: Kerstin Liese ist offiziell Leiterin der Realschule Au
Seit Donnerstag ist Kerstin Liese offiziell Schulleiterin der Realschule Au. Ganz offiziell überreichte Ministerialbeauftragter Wilhelm Kürzeder die Ernennungsurkunde.
Eine märchenhafte Krönung: Kerstin Liese ist offiziell Leiterin der Realschule Au
Freisinger Korbiniansbrücke: Radler fühlt sich von Stadtbussen massiv bedrängt
Auf der Freisinger Korbiniansbrücke erlebt Hans Rebechl gehäuft „unheimliche Begegnungen der dritten Art“. Der Radl-Pendler fühlt sich von den Stadtbussen massiv …
Freisinger Korbiniansbrücke: Radler fühlt sich von Stadtbussen massiv bedrängt
Freisinger Verein für Reittherapie braucht Hilfe: „Helfende Hufe“ suchen Reitplatz
Kranken Menschen eine Reittherapie ermöglichen: Das ist das Ziel des Vereins „Helfende Hufe“. Er hat schon vielen finanziell unter die Arme gegriffen. Nun braucht er …
Freisinger Verein für Reittherapie braucht Hilfe: „Helfende Hufe“ suchen Reitplatz

Kommentare