+
Die Lutherstube ist das aktuelle Ausstellungsstück – und mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Schwind hatte auch tatkräftige Hilfe von seinem Sohn. 

Lutherkripperl in St. Georg 

Kunstvolles Zeichen der Ökumene

  • schließen

Der Reformationstag hält auch in katholischen Kirchen Einzug: In St. Georg sind Kripperl zum Thema Luther ausgestellt. Mesner Korbinian Schwind (32) hat die kleinen Kunstwerke gebaut – und bis 31. Oktober ist noch Zeit, zumindest eines davon zu betrachten.

Freising – Fast hätte der 32-Jährige die Ausstellungsstücke – den Thesenanschlag und die Lutherstube – nicht mehr fertigstellen können. Nicht etwa, weil ihm die Materialien ausgingen, oder die Kreativität plötzlich versiegte – sondern, weil Nachwuchs bei Korbinian Schwind und seiner Frau Alexandra unterwegs war. „Da kam mir die kleine Lucia einfach dazwischen“, erklärt der Freisinger und lacht. Glück für den Mesner, dass er einen tatkräftigen Helfer an seiner Seite wusste: Johannes, fünf Jahre alt und Schwinds Sohn, führt die Tradition der Familie fort. Denn: Korbinian Schwind hat von seinem Vater Walter, Diakon, das Kripperl-Bauen gelernt – jetzt ist eben der Sohnemann beziehungsweise Enkel dran.

Korbinian Schwind: „Die Lutherstube hat mir schon immer gut gefallen.“ 

Schon im vergangenen Jahr hat sich der Mesner Gedanken über das Reformationsjahr 2017 gemacht. „Die Lutherstube in der Wartburg hat mir schon immer gut gefallen“, erklärt er. Die Idee, sie nachzubauen, war schnell geboren – und im vergangenen Sommer hat er dort, über Eisenach in Thüringen, eine ganze Menge Fotos gemacht. „Eigentlich baue ich immer gerne aus dem Gedächtnis“, erzählt Schwind. Aber für die Detailarbeiten braucht man eben eine Vorlage – besonders schwierig sei der Kaminofen gewesen. Vier Wochen hat die Arbeit an den Kripperln gedauert.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Noch bis Dienstag, 31. Oktober, ist die Lutherstube ausgestellt, der Thesenanschlag hingegen schon wieder eingelagert. Einen Besuch ist das Kripperl auf jeden Fall wert. Denn: „Das ist das einzige in ganz Deutschland“, sagt der Mesner – und es steht in einer katholischen Kirche. Bei den Kunstwerken Schwinds handelt es sich eben um „ein Zeichen der Ökumene“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Hausfriedensbruchs: Surfclub Neufahrn verklagt privaten SUP-Verleiher 
Weil er seinen Traum nicht aufgeben will, hat Armin Ammer eine Klage am Hals: Der Neufahrner versucht seit Monaten, eine SUP-Verleihstation an einem See im Landkreis …
Wegen Hausfriedensbruchs: Surfclub Neufahrn verklagt privaten SUP-Verleiher 
Nur noch Schrott: Taxi rammt brandneuen Luxus-Audi nahe der Flughafentangente 
Fast neu war ein sehr teurer Luxus-Audi, den am Dienstagmorgen nahe Eitting ein Taxifahrer erwischte. Das schöne Stück ist nur noch Schrott. Der Schaden - riesig.
Nur noch Schrott: Taxi rammt brandneuen Luxus-Audi nahe der Flughafentangente 
Christkindlmarkt mit Herz: Das ist am 3. Advent auf dem Freisinger Marienplatz geboten 
Am dritten Adventswochenende, 15. und 16. Dezember, findet auf dem Freisinger Marienplatz der Weihnachtsmarkt der Aktiven City Freising Stadt statt. Dabei geht es vor …
Christkindlmarkt mit Herz: Das ist am 3. Advent auf dem Freisinger Marienplatz geboten 
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Die Auftragsbücher sind voll – trotzdem wird eine Freisinger Firma nach über 60 Jahren zum Jahresende ihren Betrieb einstellen. Die Gründe machen nachdenklich.
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht

Kommentare