Defekte Heizung

Eltern retten Sohn vor Tod durch Gas

Unglaubliches Glück hatte ein 29-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis am Samstagabend. Seine Eltern retteten ihn vor dem Tod durch Kohlenmonoxid. 

Landkreis - Aufgrund eines Defekts in der Heizung war in seiner Wohnung im Haus der Eltern unbemerkt Kohlenmonoxid ausgeströmt und der junge Mann war bewusstlos geworden. Doch genau zum richtigen Zeitpunkt kamen seine Eltern, die unterwegs gewesen waren, nach Hause. Die fanden ihren Sohn leblos in der Wohnung und alarmierten sofort Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte stellten mit einem Messgerät sofort das Gas fest. „Zwei der Rettungssanitäter wurden dabei ebenfalls leicht verletzt, da bereits wenige Sekunden des Einatmens genügen, bis man das Bewusstsein verliert“, berichtete gestern die Moosburger Polizei. Der 29-Jährige erholte sich wieder, und nachdem das Wohnhaus gut gelüftet wurde, war die Gefahr rasch gebannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Menschen suchen Hilfe
Freisings VdK-Kreisverband erlebt einen Mitglieder-Boom. Immer mehr Menschen suchen Gemeinschaft und Rat – und werden Mitglied beim Freisinger Sozialverband.
Immer mehr Menschen suchen Hilfe
Anna aus Freising
Willkommen, Anna: Die kleine Freisingerin wog bei ihrer Geburt am 14. Mai im Klinikum Freising 3190 Gramm, verteilt auf bezaubernde 49 Zentimeter. Unser Foto zeigt Anna …
Anna aus Freising
Friedhofsbesucherin in Eching dreist beklaut - Polizei rät zur Vorsicht
Am helllichten Tag ist eine Frau am Echinger Friedhof bestohlen worden. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise - und gibt einen präventiven Rat.
Friedhofsbesucherin in Eching dreist beklaut - Polizei rät zur Vorsicht
Bürokräften wird plötzlich übel: Gebäude mit 150 Personen in Hallbergmoos evakuiert
Große Aufregung am Dienstag in einem Hallbergmooser Bürokomplex: Nachdem mehrere Mitarbeiter über Atemnot und Übelkeit klagen, rückt ein Großaufgebot an Einsatzkräften …
Bürokräften wird plötzlich übel: Gebäude mit 150 Personen in Hallbergmoos evakuiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.