+
Ehre, wem Ehre gebührt: Auch aus dem Fußballkreis Donau/Isar wurden einige engagierte Frauen und Männer für ihren großartigen Einsatz ausgezeichnet. Das Bild zeigt (v. l.): Horst Kaindl (Kreisvorsitzender), Ilse Aigner (Staatsministerin), Elfriede Kristen (SV Kranzberg), Georg Bichlmeier (SC Oberhummel), Petra Roggenbuck (TSV Au), Georg Gschlößl (SC Tegernbach), Jan-Christian Dreesen (FC Bayern München), Robert Schraudner (BFV-Bezirksvorsitzender) und Willi Hobmeier (Kreisehrenamtsbeauftragter vom TSV Moosburg)

DFB-Sonderehrung

Ehrenamtliche rücken ins Rampenlicht

Landkreis/München – Das gelebte Ehrenamt ist ein wichtiger und unabdingbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Ohne die Freiwilligen, die sich unentgeltlich im Ehrenamt engagieren, würde vieles nicht funktionieren. Und deshalb ist es mittlerweile gang und gäbe, dass sich der DFB einmal im Jahr bedankt.

Großzügig unterstützt vom FC Bayern München fand diese DFB-Sonderehrung bereits zum neunten Mal in der Allianz-Arena statt. Vor dem Anpfiff zum Bundesligamatch des Rekordmeisters gegen Hertha BSC Berlin, wurden 80 engagierte Frauen und Männer aus verschiedenen Vereinen der Fußballkreise des Bezirks Oberbayern (Donau/Isar, Inn/Salzach, München und Zugspitz) für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der DFB-Uhr sowie einer Urkunde ausgezeichnet. 

Darüber hinaus erhielten sie ein Geschenk aus der Hand des neuen BFV-Bezirksvorsitzenden Robert Schraudner sowie vom gastgebenden Verein, vertreten durch den stellvertretenden FCB-Vorsitzenden Jan-Christian Dreesen. Gerne lade der FC Bayern München ehrenamtliche Helfer ein, schließlich sei diese Veranstaltung ein gutes Omen, denn alle Partien anlässlich der Verleihung des DFB-Sonderpreises seien bislang gewonnen worden. Dressens Wunsch, dass die Serie anhalten möge, wurde erfüllt: Der FCB gewann nach Toren von Thomas Müller und Kingsley Coman mit 2:0 gegen die Hertha. „Der Profifußball lebt von den Amateuren. Hier werden die Jugendlichen ausgebildet, aus deren Reihen kommen letztendlich unsere hervorragenden Fußballer“, so Dreesen. 

Ilse Aigner, stellvertretende Ministerpräsidentin und bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie bekannte offen ihre Begeisterung für den Fußball, der sich nicht zuletzt wegen des gelebten Teamgeistes positiv auf die Entwicklung junger Menschen auswirke. Beeindruckt war die Staatsministerin auch von den Tätigkeiten der zu Ehrenden, die für ihren herausragenden Einsatz in unterschiedlichen Funktionen ausgezeichnet wurden. „Hier wird Ehrenamt gelebt“, lobte sie die Frauen und Männer, die sonst eher im Hintergrund Großes leisten. Doch immer wenn der DFV und der FC Bayern einladen, dann treten sie an diesem Tag – vollkommen zurecht – ins Rampenlicht. Und wenn es dann noch vor so einer großartigen Kulisse wie in der Allianz-Arena ist, braucht dem nichts mehr hinzugefügt werden.

mac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen
Gold für das Kristallweizen
Das Weihenstephaner Kristallweißbier gewinnt zum dritten Mal infolge die Goldmedaille bei den Australian International Beer Awards (AIBA) in Melbourne. Für diese …
Gold für das Kristallweizen
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Wenige Tage, nachdem die Todesanzeige für ihren Mann veröffentlicht worden ist, erhält Rosina Paulus aus Niederhummel einen anonymen Brief. Der Inhalt empört die …
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare