Feuerwehr Langenbach

Kreiswettbewerb der Jugendfeuerwehren

Beim Flammenlauf in Langenbach zeigen Jugendfeuerwehrler ihr Können

  • schließen

Langenbach - Rund 150 Nachwuchs-Feuerwehrler waren am Samstag beim Flammenlauf in Langenbach am Start. Auf einer sieben Kilometer langen Strecke galt es, zehn Aufgaben zu meistern.

Schon die nackten Zahlen beeindruckten: Rund 150 jugendliche Floriansjünger, 31 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis, sieben Kilometer Wegstrecke, zehn Übungen, 30 Betreuer und Organisationen: Das war der Flammenlauf der Kreisbrandinspektion Freising, den die Kreisjugendleitung um Roman Bittrich und Bianca Wellhausen herum zusammen mit den Kameraden aus Langenbach am Samstag auf die Beine gestellt hatte. Doch nicht nur die Zahlen waren beeindruckend. Auch das Engagement und das Können der Nachwuchs-Feuerwehrler imponierten.

In Vierergruppen (plus Begleiter) stiefelten die Floriansjünger also los – ordnungsgemäß gekleidet (was gleich die erste Station und Aufgabe am Langenbacher Feuerwehrhaus war) und eine Route-Map in den Händen. Die eine Hälfte der Gruppen ging die Strecke mit ihren Stationen im Uhrzeigersinn ab, die andere Hälfte absolvierte die Prüfungen gegen den Uhrzeigersinn. Wichtig: Am Ende kamen auch wirklich alle wieder am Feuerwehrhaus an. Da hatten sie dann teilweise feuerwehrspezifische Prüfungen wie die Aufgaben „Knoten und Stiche“, „Löschaufbau“ oder auch „Standrohr setzen“ und „Armaturen kuppeln“ hinter sich gebracht, hatten aber auch reine Gaudiprüfungen mehr oder minder gut überstanden – beispielsweise die möglichst schnelle und unfallfreie Bewältigung eines Parcours auf einem Bobbycar und mit verbundenen Augen. Und dann gab es noch Prüfungen, die waren eine Mischung aus beidem: Schlauchkegeln auf zehn Wasserflaschen zum Beispiel.

Bilder: Flammenlauf in Langenbach

So wie die Prüfungen waren, war auch die Stimmung bei den jungen Teilnehmern: ein guter Mix aus Lockerheit und Gaudi, aber auch Ehrgeiz, Disziplin und Anstrengung. Und am Ende winkte schließlich allen Teilnehmern ein T-Shirt und bekam jede Gruppe einen Pokal mit der jeweiligen Platzierung darauf überreicht. Und wer hat den neuen Wanderpokal, den Kreisbrandrat Heinz Fischer gestiftet hat, gewonnen? Es waren die Jugendlichen aus Schlipps.

Die TOP 10:

1. Schlipps 1 

2. Freising 3 (1655) 

3. Freising 1 (1640 

4. Au/Hallertau (1595) 

5. Allershausen (1575) 

6. Wolfersdorf 1 (1535) 

7. Mauern 1 (1485) 

8. Marzling 1 (1475) 

9. Marzling 2 (1470) 

10. Appersdorf (1470)

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Trachten-Charivari Strassherz (Damen)</center>

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)
<center>Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)</center>

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Meistgelesene Artikel

Frau (26) nach Besuch eines Volksfests vergewaltigt
Hallbergmoos - Sie wollte nach einem Volksfestbesuch zurück ins Hotel. Doch auf dem Heimweg wurde die 26-Jährige von einem Unbekannten vergewaltigt. Die Polizei bittet …
Frau (26) nach Besuch eines Volksfests vergewaltigt
Dreist: Einer 95-Jährigen das Schmerzmittelpflaster abgezogen
Ein dreister Diebstahl ereignete sich am Samstagnachmittag in einem Freisinger Seniorenzentrum: Ein 33-Jähriger schlich sich dort ein, ging in das Zimmer einer …
Dreist: Einer 95-Jährigen das Schmerzmittelpflaster abgezogen
Alles begann bei einer Halben Bier
Ihre Wurzeln hat sie eigentlich in Neustift, weil man sich aber gleich nach der Gründung im Grünen Hof einquartierte, heißt man Lerchenfelder Blasmusik. Und das …
Alles begann bei einer Halben Bier
„Prosit“ unterm Regenschirm
Klaus Thermer hat Sinn für Ironie: Der neue Pächter des Lindenkellers hat gestern bei der Eröffnung des Stadtgartens und des Eishauses auf dem Veitsberg die Gäste „bei …
„Prosit“ unterm Regenschirm

Kommentare