+
Mit der neuen Langenbacher Bürger-App, die kostenlos für alle Smartphone-Inhaber spätestens Mitte Januar bereitstehen wird, kann man komfortabel alles einsehen und erledigen.

Zusätzliches, kostenloses Angebot

Bürger-App für Langenbach: Gemeinde informiert nun über Smartphone

  • schließen

Langenbach will in Sachen Digitalisierung vorne dabei sein: Für die Bürger gibt es nun eine App, mit der jeder schnell informiert und erreicht werden kann.

Langenbach – Sich nicht mehr nach den Öffnungszeiten im Rathaus richten zu müssen, sondern bequem von zu Hause aus oder von unterwegs den Wasserzählerstand durchgeben zu können, nachzuschauen, ob der Pass oder Personalausweis schon fertig ist, um die Briefwahlunterlagen zu beantragen und noch vieles mehr: Das ist für die Langenbacher bald keine Zukunftsmusik mehr. Denn mit der neuen Bürger-App, die kostenlos für alle Smartphone-Inhaber spätestens Mitte Januar bereitstehen wird, kann man komfortabel alles einsehen und erledigen.

„Es ist ein zusätzliches Angebot“

Und wichtig, das betonten bei der Vorstellung in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres am Dienstagabend im Schulungsraum der Feuerwehr in Niederhummel sowohl Bürgermeisterin Susanne Hoyer als auch Geschäftsleiter Bernhard Götz: „Es ist ein zusätzliches Angebot.“ Für jene, die kein Smartphone haben und den persönlichen Kontakt mit den Angestellten der Verwaltung vorziehen, sei dies nach wie vor selbstverständlich möglich. „Es wird nichts eingespart“, betonte Götz.

Push-Benachrichtigungen für aktuelle Infos

Dennoch ist es in einer Welt, in der die Digitalisierung rasch fortschreitet, ein moderner Weg, mit der man die Bevölkerung schnellstmöglich informieren und erreichen kann. Etwa wenn eine Straße, wie zuletzt die Staatsstraße 2054 durch Inkofen, schon eher als auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht, total gesperrt werden muss. Oder wie lange – zum Beispiel aufgrund eines Wasserrohrbruchs – betroffene Bereiche kein Wasser haben. Um aktuelle Informationen zu erhalten, muss der Push-Benachrichtigungsdienst aktiviert werden.

Alles, was man von Rathausseite digital anbieten könne, sei künftig in dieser Langenbacher Bürger-App, betonte Götz. Da finde man etwa auch die Öffnungszeiten vom Wertstoffhof und von allen öffentlichen Einrichtungen. Gesetzt den Fall, das Kind wird krank und man hat nicht die Telefonnummer des Kindergartens parat – auch die findet man in der App.

Bester Weg, Bürger schnell und leicht zu erreichen

„Schneller und leichter können wir unsere Bürger und vor allem die Smartphone-Generation nicht mehr erreichen, wenn wir jede Information auf diesem Weg streuen“, sagte Bernhard Götz – und das ohne den bisherigen Service einzuschränken. Bürgermeisterin Susanne Hoyer freut sich über das „Weihnachtsgeschenk für die Langenbacher Bürger“, bei dem sich auch die Kosten im verträglichen Rahmen bewegen würden.

1640 Euro musste die Gemeinde für die einmalige Einrichtung der Plattform an die Firma „Komuna“ bezahlen, von der die Verwaltung schon die gesamte digitale Ausstattung im Rathaus und auch Sitzungssaal hat, und die diese Bürger-App als zusätzliche Erweiterung des Pakets anbietet. Wenn die Bürger-App einmal zur Verfügung steht, sind es monatlich 165 Euro, die die Gemeinde aufbringen muss.

Langenbach spielt vorne mit

Über die Buttons „Aktuelles, Info und Service“ in der App finden die Langenbacher mit wenigen Klicks alles, was sie brauchen und wissen wollen. Mit Leben und Informationen gefüllt hat dieses digitale Angebot aus dem Rathaus Götz in Zusammenarbeit mit dem EDV-Spezialisten Andreas Glück. Und der Geschäftsleiter freut sich, dass man eine der ersten Kommunen sei, die dadurch sozusagen vorne mitspiele.

Gut zu wissen

Die Langenbacher Bürger-App soll spätestens Mitte Januar kostenlos im Apple Store beziehungsweise im Google Play Store kostenfrei heruntergeladen und genutzt werden können.

Lesen Sie auch: Mit der App „Spondeals“ können Freisinger ihre Innenstadt stärken – und Geld sparen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Keine Pipifax-Arbeit“: Unternehmerfrauen stärken seit 20 Jahren die Rolle der Frau
Hinter einem erfolgreichen Handwerksbetrieb stehen starke Frauen. Davon sind die Freisinger Unternehmerfrauen überzeugt. Die Damen stärken die Rolle der Frau im …
„Keine Pipifax-Arbeit“: Unternehmerfrauen stärken seit 20 Jahren die Rolle der Frau
Närrische Tage: Das ist von Weiberfasching bis Faschingsdienstag im Kreis Freising geboten
Bevor am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, geht der Fasching im Landkreis Freising noch einmal in die Vollen. Ein Event wurde jedoch abgesagt.
Närrische Tage: Das ist von Weiberfasching bis Faschingsdienstag im Kreis Freising geboten
Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Und deshalb bringt Initiator Helmut Schranner aus Nandlstadt im April nach „Tanz der Vampire“ (2008) und Sister Act (2015) heuer …
Die Proben für den Brandner Kaspar laufen auf Hochtouren
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen
Keine Toiletten, keine Lagerräume und keine Reinigungsmöglichkeit: Das Gerätehaus der Feuerwehr Airischwand muss dringend erneuert werden. Über den entsprechenden Antrag …
FFW Airischwand: Neues Feuerwehrhaus soll „Garage“ ersetzen

Kommentare