+
Kreativ und bunt waren die Kostüme und Maskierungen der Umzugs-Teilnehmer.

Deutlich mehr Teilnehmer-Gruppen

Faschingsumzug Langenbach: Sprunghafter Zuwachs beim Gaudiwurm

  • schließen

Die Veranstalter des Langenbacher Faschingsumzugs durften sich in diesem Jahr über deutlich mehr Teilnehmer-Gruppen freuen.

Langenbach – Das war ein richtiger XXL-Gaudiwurm: Um mehr als ein Drittel hatte heuer beim Faschingsumzug durch Langenbach die Zahl der Gruppen im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Die Neuanmeldungen standen nur ganz vereinzelt in Verbindung zum Wahlkampf, weshalb der Vaschingsferein Langenbach nun hofft, dass diese Zuggröße dem Ort beim Faschingshöhepunkt dauerhaft erhalten bleibt.

Bei den Premierenfahrzeugen des Langenbacher Umzugs waren diesmal unter anderem die Burschenvereine aus Wolfersdorf und Zolling dabei, die noch einmal richtig für Party sorgten. Die Besucher erlebten große Traktoren, gewaltige Hänger und noch viel mehr Stimmung. Aus diesen Gruppen könnten in den kommenden Jahren Stammgäste werden. Die Kreativität kannte dabei nahezu keine Grenzen. So rauschte die „Hoifinger Hütt’n“ mit einem Pool auf Rädern durch Langenbach. Bei gelungenen Arschbomben bekam ein Teil der vielen hundert Zugbesuchern den Beweis geliefert, dass das Poolwasser wirklich sehr angenehm warm war.

Der Vorschlag des Fanclubs „Superlöwen“ für ein 1860-Stadion in Langenbach.

Aus Langenbach selbst war alles dabei, was Rang und Namen hatte – und die Einheimischen hatten sich witzige Botschaften ausgedacht. Die Senioren präsentierten den Kehrbesen als zukunftsfähige Lösung: „Grün fordert: Laubbläser verbieten. Unser Tipp: Rentner mieten.“ Die Fans des Langenbacher Löwen-Fanclubs präsentierten einen Entwurf ihres neuen Wunsch-Stadions, die „Susanne-Hoyer-Arena“. Auch der Vaschingsferein nahm auf seinem Wagen die Bürgermeisterin zum Thema und erinnerte an viele Kirchen-Investitionen wie Kindergarten, Kirchensanierung oder Pfarrheim: „Sammelt, spendet, helft und zahlt Kirchensteuer – wenn’s dann brennt, muss zahlen die Frau Hoyer“.

Der Wagen des SVL mit Müll aus dem Gemeindegebiet.

Der Großteil der Langenbacher Vereine war vertreten und der Einfallsreichtum enorm. Die Bandbreite reichte von den laufenden Vespas über die Sonnenkinder („Love, Peace und Blühstreifen“) bis hin zum SV Langenbach, der im Gemeindegebiet Müll gesammelt und damit den Wagen gestaltet hatte. Diese Mischung aus Witz, netten Anblicken und doch klaren Gesellschaftsaussagen wurde garniert mit unbeschreiblichen Mengen an ins Volk fliegender Süßigkeiten.

Die Besucher waren sich am Samstag einig, dass die Geschenke für die Faschingsfreude an den Straßenrändern rekordverdächtig waren. Und so hatte der Langenbacher Umzug gleich in mehreren Kategorien gewaltig zu- – und damit die Messlatte für die Zukunft höhergelegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
In der Corona-Krise können jetzt auch Bürger hilfreich tätig werden: In einer ungewöhnlichen Aktion sucht das Landratsamt Menschen, die Schutzmasken nähen.
Corona-Schutz: Maskennäher für den Landkreis Freising gesucht
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps
Wer mit einem Corona-Infizierten unter einem Dach lebt, sollte sich streng an Verhaltensregeln halten. Aber selbst Händewaschen ist nicht so simpel, wie man vielleicht …
Mit Corona-Infizierten unter dem selben Dach: Apothekerin gibt Tipps
Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - wer kann Masken nähen?
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 448 Menschen infiziert, sieben sind gestorben. Auch die Wirtschaft wird leiden.
Coronavirus in Freising: Landratsamt sucht Helfer - wer kann Masken nähen?
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind heftig betroffen.
Corona-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare