+
Hitzige Debatte um E-Autos: Politiker und Experte geraten zwischen die Fronten

Freie-Wähler-Debatte in Oberhummel

Hitzige Debatte um E-Autos: Politiker und Experte geraten zwischen die Fronten

  • schließen

Die Freien Wähler treffen in Oberhummel auf Befürworter und Gegner von Elektromobilität. Dabei gehen die Meinungen himmelweit auseinander.

Oberhummel – Der Landtagsabgeordnete Benno Zierer war sich im Vorfeld nicht sicher, wie viele Gäste er zu der Informationsveranstaltung über Elektromobilität begrüßen darf. Vor Ort in Oberhummel freute sich der Freie-Wähler-Politiker dann über eine volle Gaststube und erlebte eine hochemotionale Diskussion. Das war so wirklich nicht zu erwarten.

Zu dem Vortrag kamen Besucher aus dem ganzen Landkreis. Und die zeigten in der Diskussion eindeutig, wie weit die Meinungen auseinandergehen. Josef Huber, Berater für Elektromobilität bei der Handwerkskammer München und Oberbayern, sprach in seinem Fachvortrag über die Vorteile und Potenziale von Elektroautos. Von dem einen oder anderen Zuhörer wurde er dann aber auch deftig angefeindet. „Sie machen Werbung gegen die deutsche Wirtschaft“, sagte ein Gast, der Elektroautos negativ gegenüberstand. Gottfried Obermair, Fachreferent für Umwelt und Energie der FW-Landtagsfraktion, hatte einiges zu tun, die Diskussion zu koordinieren.

Währenddessen muss Audi zahlreiche Modelle des E-Tron wegen Brandgefahr zurückrufen - ein Rückschlag für die Elektromobilität? 

Zuhörer sieht Kalifornien-Lösung als Vorbild in Sachen Energiewende

Ein anderer Diskussionsteilnehmer wollte dagegen wissen, warum in Deutschland nicht wie in Kalifornien die Photovoltaikanlage auf dem Dach eines neuen Hauses zwingend vorgeschrieben werden könne.

Gut besucht: der Diskussionsabend der Freien Wähler in Oberhummel. Gastgeber und MdL Benno Zierer (l.) bekam viele Meinungen zu hören.

Benno Zierer sah an diesem Abend, wie die Thematik die Menschen bewegt und wie weit die Meinungen auseinandergehen. „Das Thema Energie bildet ein Drittel aller Diskussionen in unserer Landtagsfraktion“, sagte Zierer. Der Abgeordnete machte deutlich, dass die Menschheit mit einem zukünftig weiter steigenden Energiebedarf neue Lösungen brauche und die nicht jedem schmecken könnten: „Die Politik braucht mehr Mut und muss sich künftig auch Dinge trauen, die nicht bei allen gut ankommen. Ich bin sicher kein Grüner, aber wir werden uns verändern müssen.“

Elektroautos: „Ärger über Chaos mit den Ladestationen“

Referent des Abends: Josef Huber von der HWK.

Referent Josef Huber forderte, dass die Infrastruktur für den Alltagsgebrauch des Elektrofahrzeugs ausgebaut werden müsse. So nimmt er beispielsweise Arbeitgeber in die Pflicht, für ihre Angestellten Parkplätze mit Ladestationen zu schaffen. Ein Besucher der Veranstaltung ärgerte sich am meisten „über dieses Chaos mit den Ladestationen, für die ich zehn verschiedene Karten brauche. Ich fahre mit einem anderen Auto doch auch zu jeder Tankstelle und kann mit der EC-Karte bezahlen.“

Die Diskussion dieses lebhaften Abends zeigte deutlich, dass die Befürworter der Elektroautos mehr Infrastruktur fordern. Gegner dieser Technik wiederum haben in der Debatte gelästert, dass die mit Strom betriebenen Fahrzeuge nur durch die Subventionen und steuerlichen Vorteile Absatz finden. Mittendrin stand Benno Zierer, der Veränderungen in der Energiepolitik als alternativlos betrachtet und selbstkritisch sagte, dass die Zögerlichkeit der Politik bei den Wählern nicht gut ankomme.

Auch lesenswert: Ein Wissenschaftler warnt, dass der Landkreis Freising in Sachen Energiewende dringend das Tempo erhöhen muss. Apropos Tempo: Ein Mann flüchtet nach einem Unfall mit Mehrfach-Überschlag zu Fuß über eine zehnspurige Autobahn - doch ein Taxifahrer verfolgt ihn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fest für die Hundertprozentigen: Jo-Mihaly-Mittelschule verabschiedet 46 Absolventen
Die Neufahrner Jo-Mihaly-Mittelschule feiert die Hundertprozentigen: Alle 46 Schüler der zehnten Klassen haben die Mittlere Reife geschafft.
Fest für die Hundertprozentigen: Jo-Mihaly-Mittelschule verabschiedet 46 Absolventen
Ab in eine neue Freiheit: Mittelschule Lerchenfeld verabschiedet 39 Absolventen
Aufatmen heißt es nun für die Absolventen der Mittelschule Lerchenfeld: Die 39 Jugendlichen wurden am Freitag ins Berufsleben entlassen.
Ab in eine neue Freiheit: Mittelschule Lerchenfeld verabschiedet 39 Absolventen
Denkwürdiger Einsatz: Feuerwehrler müssen drei Kilometer zu Fuß gehen - und können dann nicht helfen
Über einen „Einsatz in noch nie dagewesener Art und Weise“ empört sich die Freiwillige Feuerwehr Eitting auf Facebook.
Denkwürdiger Einsatz: Feuerwehrler müssen drei Kilometer zu Fuß gehen - und können dann nicht helfen
Startbahn-Gegner: „Der Widerstand ist ungebrochen“ - Mahnwache in der Flugschneise
Die Bürgerinitiative Pulling hat in der Flugschneise eine Mahnwache gegen die 3. Startbahn abgehalten - und zu einem Rundumschlag ausgeholt.
Startbahn-Gegner: „Der Widerstand ist ungebrochen“ - Mahnwache in der Flugschneise

Kommentare