+
Ein starkes Betreuer-Team (v.l.): Ramona Wachter, Carmen Kiermeier, Andrea Löffler und Daniela Funk.

Jubiläumsfeier im kleinen Kreis

Jugendtreff Langenbach leistet seit 25 Jahren wertvolle Arbeit

  • schließen

Engagierte Eltern haben vor 25 Jahren den Langenbacher Jugendtreff ins Leben gerufen. Seither ist die Einrichtung eine wichtige Anlaufstelle für Jugendliche ab zwölf Jahre. Am Samstag feiert der Jugendtreff sein Jubiläum im kleinen Kreis.

Langenbach Engagierte Eltern haben vor 25 Jahren den Langenbacher Jugendtreff ins Leben gerufen. Seither ist die Einrichtung eine wichtige Anlaufstelle für Jugendliche ab zwölf Jahre. Am heutigen Samstag feiert der Jugendtreff sein Jubiläum im kleinen Kreis.

Samstagabend, 20 Uhr: Es ist ruhig im Langenbacher Jugendtreff. Nur wenige Jugendliche haben den Weg in die Räumlichkeiten unter dem Gemeindekindergarten Mooshäusl gefunden. „Es ist gerade schwer, das Angebot an den Mann zu bringen“, erzählt Gemeindejugendpflegerin Andrea Löffler, Teamleiterin und eine von aktuell vier Betreuerinnen. „Es findet gerade ein Generationswechsel statt.“ Will heißen: Die größeren Jugendlichen verlassen – nicht zuletzt auch wegen Studium oder Ausbildung – die Einrichtung, und jüngere Besucher sind noch nicht so viele nachgekommen. Doch Andrea Löffler ist zuversichtlich, dass der Offene Treff und die Angebote wieder mehr junge Leute in den Jugendtreff locken werden. Zumal man das Angebot ausweiten möchte – auf Kinder ab neun Jahren. „Aber da sind wir noch dran.“

Aktuell hat der Jugendtreff an der Hagenaustraße in Langenbach jeden Donnerstag, Freitag und Samstag geöffnet. Beim „Offenen Treff“ haben die Jugendlichen zwischen zwölf und 20 Jahren die Möglichkeit, in den Kellerräumen Musik zu hören, zu tanzen, Billard und Kicker zu spielen oder auf einer Couchlandschaft zu chillen. Darüber hinaus bieten die Betreuer, zu denen neben Andrea Löffler auch Ramona Wachter, Daniela Funk und Carmen Kiermeier gehören, auch diverse Angebote an – etwa Spielenachmittage, bei denen rund 300 Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele zur Auswahl stehen, Bastelangebote und Kochevents. Auch Grillen, Partys und ein Girls-Day gehören zum Angebot. Dabei können die Jugendlichen selbst mitbestimmen, was veranstaltet wird – bei den Jugendversammlungen, die das Team in unregelmäßigen Abständen abhält.

Der Langenbacher Jugendtreff, der im Januar 1994 an den Start gegangen ist, wird seit 25 Jahren vom gemeinnützigen Verein „Jugendtreff Langenbach“ geführt. Der ehrenamtlichen Führungsriege gehören Vorsitzender Michael Funk, Stellvertreterin Daniela Schönberger, Schatzmeisterin Monika Schulz und Schriftführerin Sabine Lochner an. Als Kassenprüfer fungieren die Gründungsmitglieder Christine Stein und Josef Wesan.

Auch wenn es seit den Sommerferien noch etwas schleppend läuft, so hofft Andrea Löffler, dass schon bald wieder mehr Jugendliche den Weg in den Treff finden. „Jeder, der Bock hat, kann kommen“, motiviert sie die Teenager. Neben den Offenen Treffs bietet sich den Jugendlichen ab zwölf Jahren bei der Halloweenparty am Donnerstag, 31. Oktober, Gelegenheit dazu, die Einrichtung kennenzulernen. Gefeiert wird von 17 bis 22 Uhr.

Gut zu wissen

Wer den Langenbacher Jugendtreff kennenlernen möchte, kann auf die Homepage www.jugendtreff-langenbach.de klicken oder einfach zu den Offenen Treffs kommen: Jeden Donnerstag von 17 bis 20 Uhr, freitags von 16 bis 21 Uhr sowie an den Samstagen von 17 bis 22 Uhr.

Lesen Sie auch: Pfarrkindergarten Langenbach muss schließen - 30 Kinder sind betroffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Das Cinestar-Kino zieht nicht in den Schlüterhallen ein. Das Unternehmen wird verkauft, der Investor sucht jetzt neue Betreiber. 
Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Freie Wähler zeigen sich kämpferisch - und optimistisch
Es herrscht Zuversicht im Lager der Freien Wähler Moosburg: Am Dienstagabend nominierte der Ortsverband offiziell die Liste für den Stadtrat.
Freie Wähler zeigen sich kämpferisch - und optimistisch
Besuch auf der Brückenbaustelle in Mauern: Das große Chaos blieb aus
Der Bürgermeister aus Mauern hat die „Horrorbaustelle“ Pfettrach und die monatelangen Verzögerungen noch immer im Kopf. Umso euphorischer ist er über die reibungslose …
Besuch auf der Brückenbaustelle in Mauern: Das große Chaos blieb aus
Ohne Licht und Bremse:  Freisinger Radler leben in ihrer eigenen Welt
Weil die Unfallzahlen mit Radfahrern im Herbst und Winter in die Höhe schnellen, leistete die Polizei Freising Aufklärungsarbeit: Sie kontrollierte, beriet und …
Ohne Licht und Bremse:  Freisinger Radler leben in ihrer eigenen Welt

Kommentare