Josef Brückl stattete dem Langenbacher Rathaus nach drei Jahren wieder einmal einen Besuch ab. Der passionierte Imker brachte seiner Nachfolgerin Susanne Hoyer und ihrer Verwaltung Honig aus eigener Produktion mit.
+
Josef Brückl stattete dem Langenbacher Rathaus nach drei Jahren wieder einmal einen Besuch ab. Der passionierte Imker brachte seiner Nachfolgerin Susanne Hoyer und ihrer Verwaltung Honig aus eigener Produktion mit.

Besuch im Rathaus

„Freut mich, dass Langenbach so gut dasteht“: Altbürgermeister Brückl erzählt vom (Un)Ruhestand

Altbürgermeister Josef Brückl war zu Besuch in der Gemeinde Langenbach - und sehr erfreut über die Lage vor Ort.

Langenbach – Hoher Besuch im Rathaus: Kürzlich schaute Altbürgermeister Josef Brückl auf eine sommerliche Stippvisite vorbei, sehr zur Freude der Verwaltung: Der passionierte Imker brachte Honig vorbei. Natürlich erhielt auch Nachfolgerin Susanne Hoyer ein Glas des gesunden Naturprodukts.

„Auf so eine Gemeinde kann man stolz sein“

Apropos gesund: Der 76-jährige Brückl zeigte sich beeindruckt von der positiven Entwicklung der Gemeinde. „Es freut mich, dass Langenbach so gut dasteht, dass alles eine gute Entwicklung genommen hat“, sagte er im Brustton der Überzeugung. Er spielte damit erklärtermaßen auf die Finanzen, aber auch auf das im Ort angesiedelte Gewerbe an. „Auf so eine Gemeinde kann man stolz sein“, urteilte Brückl.

Hoyer gab das Kompliment insofern zurück, dass es nicht zuletzt Brückls Weitsicht und dem Tatendrang zu verdanken sei, dass Langenbach so eine nachhaltige positive Entwicklung genommen habe. Als Beispiele nannte sie etwa den Hochwasserschutz und die Rückhaltebecken im Ort, die beim jüngsten Starkregen wieder Schlimmeres verhindert hätten.

Josef Brückl geht es indes sichtlich gut. Er hat sich nach seinem Weggang zusammen mit seiner Frau Walburga ein Haus in Gräfelfing gekauft und es nach seinen Vorstellungen umgebaut. Es befindet sich praktischerweise in direkter Nachbarschaft zu seinem Sohn Markus und den Enkelkindern. „Der Bua geht in den Kindergarten und das Deandl in die erste Klasse“, verriet der stolze Opa. Es sei eine Erfüllung, wenn die Enkelkinder bei den Großeltern vorbeischauen, so Brückl.

Imker, Fischer und Jäger im „Unruhestand“

Dass es ihm dabei nicht langweilig wird, das lässt sich denken. Noch dazu gibt einer wie Brückl natürlich selbst im „Austrag“ keine Ruhe. „Ich habe noch sechs Bienenvölker in Oberschleißheim, bin in den örtlichen Fischerverein eingetreten und gehe auf die Jagd“, sagte der Senior zu seinen aufwendigen Hobbys. „Mir geht fast die Zeit aus“, stellte er mit einem Augenzwinkern fest. Schließlich macht sich der rüstige Rentner nicht nur im Haus, sondern auch im Garten nützlich. Wohlgemerkt nicht nur im eigenen, sondern auch in dem seines Sohnes.

Ein bisschen Wehmut schwingt immer noch mit, wenn Brückl an Langenbach denkt. „Mein Herz schlägt jedes Mal höher,“ gestand er. Seit seinem Weggang 2018 war der Altbürgermeister bestimmt ein Dutzend mal in der geliebten Gemeinde: bei Vereinsversammlungen oder wenn es bei der Freiwilligen Feuerwehr etwas zu feiern gab. „Ich fahre gern nach Langenbach“, sagte Josef Brückl. Auch wenn es jedes Mal eine Stunde hin und eine Stunde zurück bedeute.

Alexander Fischer

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare