+
Lastenräder mieten: Der Freistaat Bayern plant ein Modellprojekt für Kommunen, das Privathaushalten den Verzicht aufs eigene Auto erleichtern soll. 

Skepsis unter Räten

Langenbach bewirbt sich nicht: Lastenfahrrad-Projekt eher „Belastung als Entlastung“

  • Margit Conrad
    vonMargit Conrad
    schließen

Langenbach wird sich nicht für das Modellprojekt zur Einführung eines kommunalen Lastenrad-Mietsystems bewerben. Die Bedenken im Gemeinderat waren zu groß.

Langenbach – Inspiriert und motiviert bis in die Haarspitzenvom Auftakt zum Stadtradeln zwei Tage zuvor zeigte sich Bürgermeisterin Susanne Hoyer in der jüngsten Gemeinderatssitzung, als es um die Bewerbung Langenbachs für das Modellprojekt zur Einführung eines kommunalen Lastenrad-Mietsystems ging. Am Ende überwogen allerdings die Bedenken – mit 9:6 Stimmen sprach sich das Gremium dagegen aus.

Hauptgrund für die mehrheitliche Ablehnung war der Verwaltungsaufwand für die Gemeinde und Bindung von „Kapazitäten, die wir nicht haben“, so Josef Kratzer (FWO). Er verwies auch darauf, dass die Betreuung der Stationen zu umfangreich und das Ganze zum aktuellen Zeitpunkt „für unsere Region nicht umsetzbar“ sei.

Vielseitiges Transportmittel

Dabei wäre die Chance, tatsächlich zum Kreis der sieben ausgewählten Kommunen von allen Städten und Gemeinden bis 130 000 Einwohnern zu gehören, die die Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, angeschrieben hat, einem Sechser im Lotto gleichgekommen. „Lastenfahrräder können durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten einen Beitrag für eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität in den Kommunen leisten und bei vielen alltäglichen Erledigungen zum Einsatz kommen. Sie dienen zur Beförderung der Kinder und zum Transport von sperrigem Gepäck oder einem Großeinkauf – und können so Fahrten mit dem privaten Pkw ersetzen“, wirbt die Landtagsabgeordnete in ihrem Schreiben vom 20. Mai dieses Jahres.

„Wir vergeben uns gar nichts, wenn wir uns bewerben“, sagte Susanne Hoyer, die überzeugt war, dass in Langenbach und seinen Ortsteilen mit seiner hügeligen Lage und der vorherrschenden Infrastruktur ein Lastenrad gut aufgehoben sei. Unterstützung bekam sie von Grünen-Rätin Verena Juranowitsch: „Wir wollen herausfinden, wie viele sich das leihen, wie kommt es an? Aus Moosburg hört man diesbezüglich viel Gutes.“

„Das ist nicht Aufgabe der Gemeinde“

Dass Langenbach selbst zum Verleiher von Lastenfahrrädern wird, davor hatte Josef Wüst (FW) Bauchgrummeln: „Das ist nicht Aufgabe der Gemeinde“, sagte er und stellte die Frage, was dann nach den zwei Jahren sei. Auch Christine Stein sprach sich dagegen aus. „Die Aktion ist keine Entlastung für die Kommune, sondern eher eine Belastung“, lautete die Prognose der CSU-Rätin.

Zum Thema: Die Stadt Moosburg bezuschusst Käufer von Lastenrädern mit bis zu 500 Euro.

Auch interessant

Kommentare