Insgesamt 18 Kinder waren Mitglied im ersten „Sommer-Leseclub“ der Gemeindebücherei St. Nikolaus in Langenbach. Das Bild zeigt die 13 bei der Preisverteilung anwesenden Leseratten mit einem Teil des Büchereiteams (l.) und Sprecherin Brigitte Wadenstorfer (r.).
+
Insgesamt 18 Kinder waren Mitglied im ersten „Sommer-Leseclub“ der Gemeindebücherei St. Nikolaus in Langenbach. Das Bild zeigt die 13 bei der Preisverteilung anwesenden Leseratten mit einem Teil des Büchereiteams (l.) und Sprecherin Brigitte Wadenstorfer (r.).

Sommer-Leseclub

Langenbach: Lotta und Benedikt holen sich die Lese-Krone

In der Langenbacher Gemeindebücherei wurden jetzt die Sieger des „Sommer-Leseclubs“ ausgezeichnet. Doch auch die übrigen Teilnehmer gingen nicht leer aus.

Langenbach – Lesen lohnt sich! Das erwies sich jetzt in Langenbach einmal mehr. Die Gemeindebücherei St. Nikolaus vergab dort an die Meistleser im „Sommer-Leseclub“ Buchpreise, in einem Losentscheid konnten zusätzlich Büchergutscheine gewonnen werden, und zu guter Letzt ging keine der anwesenden Leseratten wirklich leer aus.

Die Aktion hatten das Büchereiteam und die „Leselotti“, das Maskottchen der Gemeindebücherei, ausgerufen. Kinder ab der 1. Klasse waren ab 12. Juli aufgerufen, in den „Sommer-Leseclub“ einzutreten und sich bis 13. September zu qualifizieren. „Lese und gewinne in deiner Bücherei“ war das Thema. Der Leseclub war in diesem Jahr erstmals ins Leben gerufen worden und soll, wie Teamsprecherin Brigitte Wadenstorfer bei der Preisverleihung ankündigte, „künftig zum festen Programm der Bücherei gehören.“ Die Zahl der ersten Interessenten am „Sommer-Leseclub“ sei zwar noch „ausbaufähig“ gewesen, „aber wir sind fürs Erste sehr zufrieden“.

Durften Präsente mit nach Hause nehmen: Lesekönigin wurde Lotta Weber (2. v. l.), Lesekönig Benedikt Iraschko (r.). Er hatte auch bei der Verlosung der Büchergutscheine Glück. Die beiden anderen Gutscheine gewannen Klara Lochner (2. v. r.) und Ronja Widmair.

Sechs Buben und zwölf Mädchen hatten sich eine Bewertungskarte ausstellen lassen – und sage und schreibe 213 Bücher ausgeliehen. Um Aussichten auf einen Preis zu haben, genügte es jedoch nicht, die Bücher einfach auszuleihen, sie mussten nachweislich auch gelesen werden. Um ein verständnisvolles Lesen zu beweisen, galt es, alle Bücher auch zu bewerten. So war auf der Rückseite der Bewertungskarte zum Beispiel anzugeben, welche handelnde Person oder Figur am besten gefallen hat.

Zur Lesekönigin 2020 wurde Lotta Weber ausgerufen. Die Neunjährige hatte in den zwei Monaten nicht weniger als 39 Bücher gelesen und bewertet. Lesekönig wurde mit 22 Titeln Benedikt Iraschko (8). Damit war der Preisregen aber noch nicht abgeschlossen. Unter allen Anwesenden wurden zusätzlich noch drei Gutscheine verlost und alle, die nicht zu den Meistlesern gehörten und auch bei der Verlosung kein Glück hatten, durften sich als Trostpreis ein kleines Geschicklichkeitsspiel aussuchen – auch als Motivation für den „Sommer-Leseclub“ 2021.

Raimund Lex

Dreifache Mutter (53) schwer erkrankt: Moosburger Familie benötigt dringend Hilfe

Auch interessant

Kommentare