Komplett neu formiert hat sich die CSU-Spitze mit (v. l.) Christine Stein, Sascha Allwein, Thomas Holst, Lucy Grinda, Jennifer Holst und Tobias Wappler. Ihnen wünschte der JU-Ortsvorsitzende für Haag/Zolling/Langenbach, Benedikt Flexeder, alles Gute.
+
Komplett neu formiert hat sich die CSU-Spitze mit (v. l.) Christine Stein, Sascha Allwein, Thomas Holst, Lucy Grinda, Jennifer Holst und Tobias Wappler. Ihnen wünschte der JU-Ortsvorsitzende für Haag/Zolling/Langenbach, Benedikt Flexeder, alles Gute.

Thomas Holst ist neuer Chef

Nach Austritt der Vorsitzenden: Großer Umbruch bei der CSU Langenbach

Nachdem Dorothee Fremann von ihrem Amt als Vorsitzende der CSU Langenbach zurückgetreten ist, hat sich der Ortsverband völlig neu aufgestellt.

Langenbach - Die CSU Langenbach hat ihre Vorstandschaft nach internen Querelen praktisch runderneuert und deutlich verjüngt. Interimsvorsitzende Christine Stein trat ins zweite Glied zurück. Nach dem für viele überraschenden Rückzug und Austritt der Vorsitzenden Dorothee Fremann im Februar hatte die langjährige CSU-Chefin Christine Stein das Amt geschäftsführend übernommen. Als Grund gab Stein in ihrem Rechenschaftsbericht „mangelnde Kommunikation und Zusammenhalt im Wahlkampf 2020“ an. Sie könne dazu nicht weiter Stellung nehmen, weil sie „selbst in der Kritik gestanden“ habe, erklärte Stein vor gut einem Dutzend Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Stein fühlte sich von allen „allein gelassen“

Wirklich nachvollziehen habe sie das alles nicht können, sie sei sich danach aber „echt allein“ vorgekommen, sagte Stein zur Situation nach dem Ausscheiden von Fremann. „Verwunderlich“ fand Stein es auch, dass sich niemand von der Kreis-CSU „dafür interessiert oder Hilfe angeboten hat“. Jedenfalls habe man bei den Kommunalwahlen den angestrebten Wechsel im Bürgermeisteramt nicht geschafft und sei seither statt mit vier nur noch mit zwei Mandatsträgern im Gemeinderat vertreten, bedauerte Stein. Neben Fremann ist auch Korbinian Huber nach 30 Jahren ausgeschieden.

Als außerordentlich positiv wertete Stein es, dass sich im Frühjahr „eine sehr engagierte Gruppe“ in der Langenbacher CSU gebildet habe. Ihr Sprecher Sascha Allwein habe eine ganze Reihe von Videokonferenzen einberufen, sodass man Verbindung halten und Vorstandssitzungen durchführen habe können. Außerdem habe die Gruppe eine anonyme Mitgliederbefragung erstellt, um herauszufinden, was den Anhängern der CSU wichtig ist.

Engagierte Gruppe hält Partei am Leben

Dieser Gruppe ist es auch zu verdanken, dass man den anstehenden Neuwahlen zuversichtlich entgegensehen könne. Wollte heißen, die vakanten Posten und frei werdenden Ämter würden wohl neu besetzt. Wäre das nicht der Fall, dann sei laut Stein sogar zu befürchten, dass sich Ortsverband auflöse, respektive, dass er Haag und Zolling zugeschlagen würde.

Stein gab den Mitgliedern auch einen kleinen Überblick über die Arbeit im Gemeinderat. Positiv wertete sie dabei, dass Parteipolitik in einer Gemeinde wie Langenbach keine Rolle spiele. „Es läuft recht gut, jeder entscheidet nach seinem Gewissen“, urteilte sie. Zu den „Pflichtaufgaben“, die bereits so gut wie erfüllt sind, zählte Stein die Sanierung des Kanals und die Ertüchtigung der Kläranlage. Auch die B 301 sei seit 2020 fertig. Damit habe sie sich mit einer Forderung durchgesetzt, die Durchfahrt von Langenbach zu gewährleisten.

Es gibt noch einige offene Baustellen

Als offene Baustellen bezeichnete die Gemeinderätin das Bahnhofsgebäude, das man immer noch keiner Nutzung zugeführt habe, und den sogenannten „Englischen Garten“ inklusive Renaturierung des Langenbachs. Damit befinde man sich ebenso „in der Warteschleife wie mit einem Wohnheim für Senioren. Auch ihr eigener Antrag auf eine Verbesserung des Ammer-Amperradweges sei leider noch nicht in die Tat umgesetzt worden, so Stein.

Führungsämter waren schnell vergeben

Jetzt war Wahlleiter und Vorsitzender der ortsübergreifenden Jungen Union aus Haag, Benedikt Flexeder, am Zug. Ihm lagen bereits Vorschläge zur Wahl der künftigen Führungsriege vor. Demnach stellten sich der bisherige Schriftführer Thomas Holst (44) für den Posten des 1. Vorsitzenden und Sascha Allwein (41) als sein Stellvertreter zur Wahl. Als Schriftführer kandierte Thomas Wappler (17). Für das Amt der Schatzmeisterin bewarb sich Lucy Grinda (43). Christine Stein und Elmar Ziegler stehen der Vorstandschaft als Beisitzer zur Seite. Außerdem gibt es bei der Langenbacher CSU jetzt eine Digitalbeauftragte. Dieses Aufgabengebiet, das dem neuen Vorsitzenden, wie er erklärte, in der heutigen Zeit wichtig erscheint, übernimmt Jennifer Holst (30), die bereits Vize-JU-Vorsitzende ist.

Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare