+
Das größte Weihnachtsgeschenk für die Gemeinde ist die Tatsache, dass die Stelle des Geschäftsführers ab 1. März wieder besetzt ist: Bernhard Götz (M.) wird die Nachfolge von Tanja Hensel antreten. Bürgermeisterin Susanne Hoyer (l.) und Vize Walter Schmidt stellten ihn vor.

Bernhard Götz übernimmt Verwaltungsspitze

Nachfolger gefunden: Langenbach hat wieder einen Geschäftsführer

Bei der Weihnachtsfeier der Gemeinde Langenbach wurden verdiente Mitarbeiter geehrt und verabschiedet - aber auch neue Gesichter vorgestellt.

Langenbach – Mit einer Weihnachtsfeier im Bürgersaal des Alten Wirts beendete die Gemeinde Langenbach jetzt offiziell das Jahr. Eingeladen waren vom Gemeinderat über die Rathaustruppe und die Feuerwehren bis hin zu den Schulweghelfern all jene, die direkt in der und für die Gemeinde tätig sind. Einige Mitarbeiter wurden geehrt, auch Verabschiedungen standen an. Und es gab eine freudige Überraschung zu verkünden.

Die Feier begann besinnlich: Der Kinder- und Jugendchor SingSalabim unter der Leitung von Silvia Manhart-Hehnen stimmte die weit über 100 Gäste im Saal auf die kommende Weihnacht ein. Die Atmosphäre war entsprechend harmonisch, als Bürgermeisterin Susanne Hoyer mit ihrer Begrüßung und ihrem Rückblick begann. „Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel“, zitierte die Rathauschefin aus dem Film „Forrest Gump“, „man weiß nie, was drin ist!“ Und das abgelaufene Jahr sei „eine Riesenpralinenschachtel“ gewesen. Aber eines stand für die Gemeindechefin unverrückbar fest: „Was Ihr im vergangenen Jahr geleistet habt, war wirklich ganz große Klasse.“

Neuer Verwaltungschef kommt aus München

Nach einem Dank an die Betreiber des Alten Wirts Beate und Frank Dotzel ging es mit Ehrungen weiter: Hoyer würdigte Hans Juranowitsch, der sich seit nunmehr zehn Jahren darum kümmert, dass die Langenbacher, die mit dem Internet nicht so viel am Hut haben, über die Schaukästen mit Nachrichten versorgt werden. Viel Lob erhielten auch Vizebürgermeister Walter Schmidt und seine Frau Annemarie. Ihr Stellvertreter habe ihr „viel Arbeit abgenommen“, erklärte Hoyer, und er sei immer humorvoll geblieben. Recht emotional wurde es bei der Verabschiedung von Gisbert Rücker, dem langjährigen Licht- und Saalbeauftragten. „Tief Luft“ müsse sie holen, outete sich die Bürgermeisterin bei dem „eigentlich traurigen Anlass“ der Verabschiedung. Als Rückers Nachfolger wurde dann Jakob Zörr vorgestellt.

Und dann ließ die Bürgermeisterin die Katze aus dem Sack: Ab 1. März 2018 wird die Gemeinde nach langen Monaten der Vakanz wieder einen Geschäftsführer haben. Der langgesuchte Nachfolger von Tanja Hensel heißt Bernhard Götz, er ist beamtet und kommt aus dem Kommunalreferat der Stadt München.

Viele Dankesworte bekam schließlich noch Franz Schranner: als Kämmerer, aber auch stellvertretend für alle Mitglieder der Feuerwehren – habe er doch den Kommandanten häufig vertreten. Und um anzeigen zu können, dass er wieder einmal im Feuerwehreinsatz ist, überreichte ihm Walter Schmidt eine Froschfigur im Feuerwehroutfit, der das Schild trägt: „Bin im Einsatz“.

Raimund Lex

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kloster verwehrt AfD-Mann Teilnahme: Eklat bei Scheyerner Promi-Hopfenzupfen
Eigentlich war alles wie jedes Jahr: Schönes Wetter, echte Volksmusik, Pferdegespanne, Hopfen und extra gebrautes Bier. Nur das Wettzupfen der Politiker musste entfallen …
Kloster verwehrt AfD-Mann Teilnahme: Eklat bei Scheyerner Promi-Hopfenzupfen
Wasser in Ordnung: Gesundheitsamt gibt Waldbad Nandlstadt wieder frei
Diese Nachricht haben nicht nur viele Nandlstädter herbeigesehnt: Das Wasser in ihrem Waldbad ist wieder sauber und Schwimmen darin unbedenklich.
Wasser in Ordnung: Gesundheitsamt gibt Waldbad Nandlstadt wieder frei
Freisinger Feuerwehr-Spielmannszug in Innichen: Wenn die Berge rufen
Auftritte ganz im Zeichen der Berge liegen hinter den Musikanten des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr Freising. Nachdem schon fast traditionell der „Berg rief“ …
Freisinger Feuerwehr-Spielmannszug in Innichen: Wenn die Berge rufen
Katharina Maier aus Eschelbach ist neue Hopfenkönigin
Die Hallertau hat eine neue Hopfenkönigin: Am Montag wurde Katharina Maier (22) aus Eschelbach in der proppevollen Festhalle in Wolnzach zur Vertreterin des Grünen Golds …
Katharina Maier aus Eschelbach ist neue Hopfenkönigin

Kommentare