+
Würdigung für verdiente Feuerwehrführungskräfte : Über die Ehrennadel in Gold des Kreisfeuerwehrverbands Freising durfte sich der langjährige Kreisbrandrat Heinz Fischer (3. v. l.) freuen, der nach 45 Jahren kürzlich in den Feuerwehr-Ruhestand getreten ist. Die Ehrennadel in Silber erhielt der langjährige Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Langenbach, Walter Schmidt (4. v. l.). Nach 46 Jahren aktivem Dienst bei der Feuerwehr Moosburg wurde Sebastian Keller (2. v. r.) zum Ehrenkreisbrandmeister ernannt. Über die Auszeichnungen freuten sich v. l. Kreisbrandrat Manfred Danner, Landrat Josef Hauner, Langenbachs Bürgermeisterin Susanne Hoyer sowie Michael Hinterholzer (r.) vom Kreisfeuerwehrverband. 

Bilanz gezogen

Treffen der Kreisbrandinspektion: Moderne Fahrzeuge sind „keine Protzerei“

Landkreis - Die gute Ausstattung der Feuerwehren ist „keine Protzerei“, sondern „Hilfe am Nächsten“. Das sagte Langenbachs Bürgermeisterin Susanne Hoyer beim Frühjahrstreffen der Kreisbrandinspektion. 

Bilanz über das abgelaufene Berichtsjahr zog Kreisbrandrat Manfred Danner am Mittwoch bei der Frühjahrsversammlung der Kreisbrandinspektoren im Alten Wirt in Langenbach. Neben den Vertretern der 85 Freiwilligen Feuerwehren sowie Werks- und Betriebsfeuerwehren konnte er auch Landrat Josef Hauner, Langenbachs Bürgermeisterin Susanne Hoyer sowie eine Reihe stellvertretender Bürgermeister begrüßen.

Nach 82 Tagen Amtszeit attestierte Hauner dem neuen Kreisbrandrat eine „außerordentlich gute Zusammenarbeit“ mit der Verwaltung im Freisinger Landratsamt. Hauner freute sich gleich zu Beginn der Versammlung, den Kameraden eine gute Nachricht überbringen zu können: Er deutete an, dass künftig alle ehrenamtlich tätigen Ausbilder in den Feuerwehren mit einer deutlich höheren Ausbildungsentschädigung rechnen dürften. Nicht zuletzt hoffe man dadurch, dass sich mehr Kameraden für diese verantwortungsvolle Tätigkeit zur Verfügung stellten.

Apropos Ehrenamt: Für eine höhere Wertschätzung des Ehrenamts in der Feuerwehr plädierte Bürgermeisterin Susanne Hoyer in ihrem Grußwort. Gute Sachausstattung, wie sie mit den modernen Fahrzeugen gegeben seien, seien keine „Protzerei“, wie dies von so manchem Zeitgenossen gerne behauptet würde, sondern „Hilfe am Nächsten“, sagte die Bürgermeisterin. „Es geht darum, Leben und Sachgüter zu retten.“ Die Kameraden sollten ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen, sondern viel öfter stolz auf ihre Leistung sein.

In seinem Bericht ging Danner zunächst auf statistische Daten ein. Von 3527 aktiven Feuerwehrlern seien im vergangenen Jahr 2156 Einsätze mit insgesamt 34 050 Einsatzstunden geleistet worden. Davon seien 1103 Fehlalarme gewesen. „Das ist sehr, sehr viel“, bedauerte der Kreisbrandrat. 458 Mal hätten Brandmeldealarme sogenannte Täuschungsalarme gemeldet. Dies seien jene Alarme, die durch Kochdämpfe ausgelöst würden, erklärte Danner für anwesende Laien. Verstärkt seien solche Alarme in den Flüchtlingsunterkünften aufgetreten. Doch auch die Fehlalarme, die durch Rauchmelder entstünden, würden zunehmen. „Wenn die Batterien leer sind, piepsen die so laut, dass uns die Nachbarn anrufen und wir ausrücken.“

Eine besonders gute Nachricht durfte Danner ebenfalls verkünden: Am 15. April startet der erste Durchgang für Führungskräfte in der Realbrandausbildung in der Containerübungsanlage am Feuerwehrausbildungszentrum Zolling. Über die Neuerungen in der Atemschutzausbildung nach Inbetriebnahme der Containeranlage zum Jahresbeginn informierte im Anschluss Fachkreisbrandmeister Christian Riedl. Der bisher übliche Atemschutzgrundlehrgang – ein Pflichtlehrgang für alle angehenden Atemschutzträger – werde erweitert durch ein Praxisseminar Brandbekämpfung und durch die Realbrandausbildung im Container. Dort können realistische Bedingungen erzeugt werden, wie sie im Brandfall entstünden.

Kreisbrandmeister Holger Scholz informierte über Gefahren, die im Einsatz durch Kohlenmonoxid entstünden. Das immer mehr in Mode kommende Indoor-Grillen sei häufig Auslöser für Unfälle mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen. Man müsse auch wissen, dass CO durch Mauerwerk diffundiere. Messungen in den Nachbarwohnungen seien daher ein Muss. 

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Sie hat monatelang ihr Unwesen auf der Baustelle der „Neufahrner Kurve“ getrieben: eine Diebesbande, die immer wieder tonnenschweres Baumaterial mitgehen hat lassen. …
Tonnenschweres Diebesgut: Polizei fasst Bande
Ein Vormittag im Wilden Westen
Schon von Weitem hört man Hämmern und laute Rufe vom Gelände des Sebaldhauses, das sich dieses Jahr in die Westernstadt „Sebaldhauscity“ verwandelt hat. Hier können die …
Ein Vormittag im Wilden Westen
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
Gammelsdorf - Energisch, laut kämpferisch: So war der Auftritt von Joachim Herrmann in Gammelsdorf. Doch in einen Punkt gab sich der Bayerische Innenminister reumütig.
Herrmann in Gammelsdorf: Heimspiel für den Innenminister
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere
Er beließ es nicht bei vollmundigen Bekundungen, sondern setzte seine Absicht, sein Leben zu ändern unter anderem mit einer Langzeittherapie in die Tat um. Das ersparte …
33-Jähriger beendet seine Drogenkarriere

Kommentare