+

Aus dem Polizeibericht

Unbekannter klaut in Langenbach Scheinwerfer eines Betonmischers

Langenbach - Auf Scheinwerfer hatte es ein bislang unbekannter Täter vergangene Woche in Langenbach abgesehen. Auf einem Firmengelände in Oftlfing war er erfolgreich - wenn auch nur einmal.

In der Nacht von Donnerstag, 25., auf Freitag, 26. August, machte sich der Unbekannte an zwei Lastwagen zu schaffen, die auf einem Firmengelände in Oftlfing in der Gemeinde Langenbach abgestellt waren. „Hierbei gelang es ihm, von einem Betonmischer das rechte Scheinwerfergehäuse auszubauen“, heißt es im Bericht der Polizei Freising. Als er das Gleiche auch bei einer Sattelzugmaschine machen wollte, scheiterte der Dieb. 

Der Firmeninhaber hat den Schaden in den frühen Morgenstunden bemerkt. „Dieser gab an, dass die Fahrzeuge am Abend zuvor noch unbeschädigt waren“, teilt die Polizei mit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 400 Euro. Hinweise zum Täter erbittet die PI Freising unter Tel. (0 81 61) 5 30 50

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei der Stadt schrillen die Alarmglocken
Es sieht nach einer relativ kleinen Maßnahme aus: Der Flughafen will Terminal 1 erweitern. Doch die Stadt Freising vermutet etwas Großes dahinter. „Die FMG lügt“, …
Bei der Stadt schrillen die Alarmglocken
SV Langenbach: Sportheim soll 600.000 Euro kosten - kein Lokal geplant
Im Gemeinderat Langenbach wurde jetzt über das neue Sportheim des SVL beraten. Die Vereinsspitze stellte ihr Konzept vor - und blieb dabei hartnäckig. 
SV Langenbach: Sportheim soll 600.000 Euro kosten - kein Lokal geplant
Kraftwerk Zolling wird zur Stromfeuerwehr
2022 soll der Ausstieg aus der Kernenergie vollzogen sein. Die dadurch entstehenden Defizite in der Stromversorgung müssen ausgeglichen werden und laut Bundesnetzagentur …
Kraftwerk Zolling wird zur Stromfeuerwehr
Mit dem „Segen“ des Prinzregenten
125 Jahre bewegte Kirchengeschichte in Freising: Die Pfarrei St. Peter und Paul feiert im Juli dieses wichtige Jubiläum mit einem großen Programm und einem …
Mit dem „Segen“ des Prinzregenten

Kommentare