1 von 13
Weiß wie die Unschuld: So beteiligte sich der Weiberstammtisch Kammerberg an dem Faschingsumzug – und hatte selbstverständlich ein Herz für die ganz Kleinen.
2 von 13
3 von 13
4 von 13
5 von 13
6 von 13
7 von 13
8 von 13

Faschingsumzug Fahrenzhausen

Laut und lustig: Das große Faschingsfinale im Ampertal

Kammerberg – Faschingsdienstag im Ampertal – das heißt Faschingsumzug in Fahrenzhausen. Aus nah und fern waren die Narren und Vereine mit ihren Wagen gekommen, um erstens Fasching zu feiern, um zweitens mit den Schaulustigen und Faschingsfans den Kehraus zu feiern und um drittens sich selbst zu feiern. Kalt? Nass? Wen interessiert das schon.

Gegenüber des Feuerwehrhauses nahm der Faschingsverein Kammerberg-Fahrenzhausen Aufstellung, zeigten die beiden Prinzenpaare und die große Garde noch einmal ihre Walzer und den zackigen Marsch. Danach ging’s los, setzte sich der Zug aus Fußgruppen, Traktoren, riesigen Wagen und Lkw in Bewegung. Gut eine halbe Stunde dauerte es, bis der alle vorbeigekommen waren.

Und was war da nicht alles dabei: Die Pallette reichte von Safari und Urwald über Wikinger bis hin zu den pastellfarben gekleideten Glücksbärchis. Auf dem „Bauwong“ aus Pelka war Dagobert Duck das Motiv, die süße himmelblaue Lokomotive gehörte dem Faschingskomitee aus Petershausen und ganz in Weiß kamen die Damen vom Weiberstammtisch Kammerberg daher.

Kommunalpolitische Bezüge – eher Mangelware. Ausnahmen waren da beispielsweise der Burschenverein Paunzhausen, der sich die Beschwerden über eine angeblich zu laute Feuersirene vorgeknöpft hatte und spottete, dass dann ja bald die Feuerwehr „verbannt“ werde. Und da waren die Schützen aus Weng, genauer: die radioaktiven Schützen aus Weng, die eindeutig Position für regenerative Energien bezogen.

Vor allem aber war es lustig. Und laut. Und feucht.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Bilder vom Unfall auf FS 44: Vier Verletzte
Weil ein Autofahrer beim Abbiegen den Gegenverkehr nicht beachtete, gab es eine fatale Kettenreaktion. Hier finden Sie die Bilder zum Unfall auf der FS 44.
Bilder vom Unfall auf FS 44: Vier Verletzte
Existenz in Schutt und Asche: Moosburger (80) steht vor dem Nichts
Moosburg - Mit 80 Jahren muss Rudolf Schmid ganz von vorn anfangen: Der Moosburger hat durch ein Feuer alles verloren. Auch seine Nachbarn trifft das Schicksal schwer. 
Existenz in Schutt und Asche: Moosburger (80) steht vor dem Nichts
Vorfahrt missachtet: Auto kracht in Bus
Drei teils schwer Verletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls am Samstagmittag auf der Erdinger Allee am Flughafen. Das ist passiert:
Vorfahrt missachtet: Auto kracht in Bus
Freising
Sportlergala in der Luitpoldhalle: 91 Sportler, 91 Auszeichnungen
19 war eine wichtige Zahl. Und die 91 auch. Denn 91 Sportler waren es, die am Samstag bei der 19. Gala des Freisinger Sports für ihre Leistungen geehrt wurden. Außerdem …
Sportlergala in der Luitpoldhalle: 91 Sportler, 91 Auszeichnungen

Kommentare