Liebestolle Verfolgungsjagd auf der FTO

Neufahrn/Erding - Vielleicht hätte der 49-Jährige anders Kontakt aufnehmen sollen. Mit dieser Aktion hat er seine Chancen wohl endgültig verspielt.

Die Kontaktaufnahme mit seiner Ex-Freundin hatte sich ein 49-Jähriger aus Neufahrn am Donnerstagnachmittag wohl anders vorgestellt. Er verfolgte die 26-Jährige, die sich auf der Flughafentangente Ost (FTO) mit ihrem Auto auf dem Heimweg nach Neufahrn befand, mit seinem Wagen, doch die Frau reagierte laut Polizei nicht auf die Annäherungsversuche. Der 49-Jährige fuhr schließlich dreimal bei Tempo 70 gegen das Heck des Wagens. Die 26-Jährige verständigte daraufhin die Polizei, die sie bis zum Parkplatz der Polizeiinspektion Erding lotste. 

Der Neufahrner folgte ihr sogar bis zur Polizei

Da ihr der Neufahrner auch bis hierher folgte, konnte ihm die Polizei gleich den Führerschein abnehmen und ein Kontaktverbot aussprechen. Gegen den Mann wird eine Strafanzeige – unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr – erstattet.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare