Liebestolle Verfolgungsjagd auf der FTO

Neufahrn/Erding - Vielleicht hätte der 49-Jährige anders Kontakt aufnehmen sollen. Mit dieser Aktion hat er seine Chancen wohl endgültig verspielt.

Die Kontaktaufnahme mit seiner Ex-Freundin hatte sich ein 49-Jähriger aus Neufahrn am Donnerstagnachmittag wohl anders vorgestellt. Er verfolgte die 26-Jährige, die sich auf der Flughafentangente Ost (FTO) mit ihrem Auto auf dem Heimweg nach Neufahrn befand, mit seinem Wagen, doch die Frau reagierte laut Polizei nicht auf die Annäherungsversuche. Der 49-Jährige fuhr schließlich dreimal bei Tempo 70 gegen das Heck des Wagens. Die 26-Jährige verständigte daraufhin die Polizei, die sie bis zum Parkplatz der Polizeiinspektion Erding lotste. 

Der Neufahrner folgte ihr sogar bis zur Polizei

Da ihr der Neufahrner auch bis hierher folgte, konnte ihm die Polizei gleich den Führerschein abnehmen und ein Kontaktverbot aussprechen. Gegen den Mann wird eine Strafanzeige – unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr – erstattet.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich

Kommentare