+
Hoch in die Lüfte ließen die Bewohner und ihre Famil ienmitgleder die Ballons mit den Karten steigen.

Luftballonaktion am Seniorenzenrtum Corbinian

Neujahrswünsche gehen auf eine spannende Reise

Freising – Das alte Jahr verabschieden und das neue begrüßen: Mit ihrer Luftballon-Aktion haben sich die Verantwortlichen des Senioren-Zentrums Corbinian in Lerchenfeld etwas Tolles ausgedacht.

Ob Bewohner, Angehöriger oder Mitarbeiter – jeder, der mochte, durfte einen Luftballon samt Neujahrswunsch am Silvestertag steigen lassen. Vor drei Jahren hatte Einrichtungsleiterin Mirjam Fink die Aktion ins Leben gerufen. Zusammen mit Sozialpädagogin Maia Tsakadze hatte sie heuer den Tag organisiert und durchgeführt.

„Für alle Bewohner ist es eine schöne Aktion, viele laden dazu auch ihre Familien ein“, freute sich Tsakadze über die positive Resonanz. Für Mirjam Fink ist die Veranstaltung eine tolle Alternative zu den Raketen, die für gewöhnlich bereits im Laufe des Tages losgelassen werden. „Die lauten Knallgeräusche könnten bei den Demenz-Erkrankten Kriegserinnerungen hervorrufen. Um dies entgegen zu wirken, lassen wir eben Luftballons in den Himmel steigen.“ Die Wünsche der Bewohner reichten von Gesundheit über Frieden bis hin zum Wohlergehen der Familie.

Etwa 50 Bewohner und Familienmitglieder schickten ihre Wünsche am Vormittag des Silvestertags vor dem Seniorenheim auf die Reise. Und vielleicht gibt es auch dieses Mal eine schöne Begegnung. „Letztes Jahr schaffte es einer der Luftballons bis nach Österreich“, erinnerte sich Maia Tsakadze. „Ein Mädchen fand diesen, nahm den angebrachten Zettel an sich und schrieb der dazugehörigen Bewohnerin einen Brief. Auch heute stehen die beiden noch in Kontakt.“                                                                                                     ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Schlägerei in Hallbergmoos: Ein Verletzter, drei Beteiligte flüchtig
Eine Schlägerei ereignete sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Hallbergmoos. Am Ort des Geschehens konnte allerdings nur noch der Geschädigte angetroffen …
Schlägerei in Hallbergmoos: Ein Verletzter, drei Beteiligte flüchtig

Kommentare