Schmankerl am Karfreitag

„Magdalena“ schafft Sprung in den BR

Freising - Ein besonderes Schmankerl ist am Karfreitag im BR zu sehen: „Magdalena“, die Inszenierung der Laienbühne Freising aus dem Jahr 2011, wird am Karfreitag von 12.05 bis 13.35 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Es war ein logistischer Großaufwand und ein absolutes Wagnis, als Regisseur Adolf Gumberger einst die Idee hatte das Ludwig-Thoma-Drama um die Gütlerstochter Magdalena Mayr vor der Waldkirche in Oberberghausen zu inszenieren.

Doch in gemeinsamer Kraftanstrengung aller Beteiligten (FFW Thalhausen, THW, Forstbetrieb Freising, Erhaltungsverein Waldkirche Oberberghausen, Pfarramt und Gemeinde Kranzberg, Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Freising, Landratsamt, Stadtwerke, Polizei), gelang das Unterfangen erstmals im Jahr 2005.

2011 wurden deshalb die Kulissen erneut auf der Waldlichtung aufgebaut. Wieder waren es die Kulturtage, in deren Rahmen das Stück gezeigt wurde. Damals saß auch der BR-Redakteur Michael

Mandlik (Leiter der Redaktion Kirche und Welt): „Das war eine grandiose Inszenierung, die schon damals nach der Premiere zurecht eine breite Öffentlichkeit gefunden hatte“. Der Aufführungsort („eine authentische Umgebung“), der Weg dorthin für die Zuschauer - das alles hatte laut Michael Mandlik zusätzlich zu den Leistungen der Spieler „eine besondere Qualität: „Das war was Neues, ein außergewöhnliches Theater-Erlebnis“. Damals wurde von Mitglied Rudi Neuwardt eine DVD aufgenommen, die jetzt als Grundlage der Ausstrahlung dient.

Gerade an Karfreitag habe die „Magdalena“ ihren idealen Sendeplatz: „Hier geht es um Schuld und um Mitverantwortung der Gesellschaft. Das alles wird in diesem Stück geradezu beispielhaft gezeigt.“

Auch interessant

Kommentare