1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Marzling

Schwerer Unfall bei Marzling: Nach Kollision müssen beide Fahrer verletzt ins Krankenhaus

Erstellt:

Von: Manuel Eser

Kommentare

Blaulicht
Einen Polizeieinsatz erforderte ein Unfall, der sich am Mittwoch in den frühen Morgenstunden zutrug. © dpa

Zu einem schweren Unfall ist es am frühen Mittwochmorgen bei Marzling gekommen. Zwei Autos krachten so stark zusammen, dass es die Vorderachsen wegriss.

Freising - Bei einem schweren Unfall auf der Staatsstraße 2350 sind zwei Autofahrer verletzt worden. Wie die Polizei Freising mitteilte, war ein Hyundai-Fahrer aus Moosburg (45) am Mittwoch gegen 5.45 Uhr von Freising Richtung Langenbach unterwegs, als er kurz nach der Ausfahrt Marzling mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet.

Ein ihm entgegenkommender BMW-Fahrer aus Haag (57) versuchte noch auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Mit ihren jeweils linken vorderen Bereich krachten die beiden Fahrzeuge zusammen. „Der Aufprall war so heftig, dass jeweils die linke Vorderachse der beteiligten Fahrzeuge herausgerissen wurden“, berichtet Polizeihauptkommissar Ralf Schmidt.

Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls

Der BMW wurde gegen die Leitplanke, der Hyundai in den Straßengraben geschleudert. Die Fahrer wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liegt laut Polizei im hohen fünfstelligen Bereich. Die Feuerwehr Marzling und die Straßenmeisterei kümmerten sich um die Fahrbahnreinigung. Die Polizei sucht nach Zeugen, Tel. (0 81 61) 5 30 50.

Lesen Sie auch:

Die Inzidenzen steigen wieder im Landkreis Freising: Hier erfahren Sie, was aktuell erlaubt ist - und welche Auflagen zurückkehren.

Zu einer Razzia kam es am Dienstag im Echinger Rathaus. Laut Staatsanwaltschaft werde wegen Untreue ermittelt. Eine Reaktion des Bürgermeisters steht noch aus.

Manuela Betz aus Weng (Region Freising) hat eine Spendenaktion für die Flutopfer im Westen Deutschlands initiiert – in einer Größe, wie es sie dort wohl noch nie gegeben hat.

Auch interessant

Kommentare