1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Marzling

Die Isarbrücke bei Marzling und ihre Historie: Ein Dauer-Provisorium kommt in die Jahre

Erstellt:

Kommentare

Archivaufnahme alte Isarbrücke Marzling
Mit ihr fing alles an: Aus Teilen einer Notbrücke wurde 1894 in Marzling eine Isarbrücke gebaut. Doch das Tragwerk war schon bald marode. © Kreisheimatpflege Freising

1894 entstand in Marzling erstmals eine Brücke. Allzulange hielt der Isar-Übergang aber nicht. Kreisheimatpfleger Bernd Feiler schildert die spannende Geschichte.

Marzling – Unter dem Titel „Zwischen Isar und Abens“ veröffentlicht die Heimatpflege im Landratsamt Beiträge, die sich mit der Geschichte, der Kultur und dem Brauchtum im Landkreis Freising beschäftigen. Diesmal geht es um die Isarbrücke bei Marzling, die in den 1930er Jahren erbaut wurde.

Die Notbrücke

Im Jahr 1894 entstand bei Marzling aus den Teilen einer hölzernen Notbrücke, die in Freising während des Neubaus der dortigen Isarbrücke genutzt worden war, ein neuer Flussübergang. Bereits 40 Jahre später war das Bauwerk marode geworden.

Archivaufnahme alte Isarbrücke Marzling
Juni 1934: Die Eisenbetonpfähle und Fundamentspundwände werden in den Untergrund gerammt. © Kreisheimatpflege Freising

Der Beschluss

So beschloss die Gemeinde Marzling Anfang 1934 den Neubau einer 94 Meter langen Brücke. Unter der Leitung des Bezirksamts führte die Firma Kriechbaum die Arbeiten aus. Das Bauwerk diente als Feldwegbrücke hauptsächlich landwirtschaftlichen Fuhrwerken. Nur so erreichten die Marzlinger Bauern ihre Weiden und Felder auf der rechten Isarseite. Die Planungen sahen deshalb einen Holzüberbau auf Betonpfeilern vor.

Archivaufnahme alte Isarbrücke Marzling
August 1934: Untersicht unter die alte und neue Isarbrücke. Das alte Bauwerk wird bis zum Schluss genutzt. © Kreisheimatpflege Freising

Im April stand das Arbeitsgerüst, sechs Wochen später begannen die Arbeiter mit dem Rammen der elf Meter langen Eisenbetonpfähle und der Fundamentspundwände in den Untergrund. Im Juli wurden die Pfeilerschäfte und -hälse betoniert. Im September 1934 war der hölzerne Überbau weitgehend fertiggestellt, der Auftrag der Teermischdecke auf die Fahrbahn konnte erfolgen.

Archivaufnahme von Arbeiten auf der alten Isarbrücke Marzling
September 1934: Die Teermischdecke wird aufgetragen. © Kreisheimatpflege Freising
Archivaufnahme alte Isarbrücke Marzling
September 1934: Die neue Brücke ist fertig. © Kreisheimatpflege Freising

Kriegsschäden

Auch die Marzlinger Isarbrücke erlitt Kriegsschäden. Nach einer Instandsetzung 1951 bekam Marzling 1964 eine neue Isarbrücke. Diese existiert bis heute, soll jedoch durch einen Neubau ersetzt werden.
Kreisheimatpfleger Bernd Feiler

Lesen Sie auch: Für den Freisinger „Sommer in der Stadt“ wird bereits aufgebaut. Dabei gibt es für die Alternativveranstaltung zum Volksfest noch keine Genehmigung - ein Krimi!

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare