1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Marzling

Siegfried Kleidorfer (PBM) als Marzlinger Bürgermeister-Kandidat nominiert: „Erfolgreichen Weg beibehalten“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Kandidaten der Parteifreien Bürger Marzling (PBM) im Überblick: (v. l.) Michael Schwaiger, Thomas Henninger, Tobias Herrmann, Markus Daubener, Siegfried Kleidorfer (Bürgermeisterkandidat), Peter Ball, Roswitha Apold, Peter Ziegler, Georg Ball, Johann Krieger, Petra Stadler, Josef Petz und Daniel Girlich. Nicht auf dem Foto: Verena Zörr, Florian Bock und Jochen Jürgens. © Martin

Jetzt gibt es zwei Bewerber in Marzling: Siegfried Kleidorfer kandidiert für die Parteifreien Bürger als Bürgermeister.

Marzling – Siegfried Kleidorfer (52) wird bei den Kommunalwahlen im März 2020 als Bürgermeister-Kandidat antreten. Am Mittwochabend wurde er von 20 Stimmberechtigten zum Kandidaten für die Parteifreien Bürger Marzling (PBM) gewählt. Damit ist er derzeit offiziell gesehen der einzige Bewerber für den Chefsessel im Rathaus. Allerdings: Die CSU/FW-Gruppierung will den bisher amtierenden 2. Bürgermeister Martin Ernst ins Rennen schicken, muss diesen aber noch offiziell nominieren.

Kleidorfer, der seit 2014 für die CSU/FW im Gemeinderat sitzt, wechselte jüngst zu den Parteifreien Wählern, um Nachfolger für Dieter Werner werden zu können. Dieser wird – wie berichtet – aus gesundheitlichen Gründen, nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr antreten.

Die Wahl Kleidorfers zum Bürgermeister-Kandidaten war nicht mehr als eine Formalie – genau wie die Nominierung der Gemeinderatskandidaten: Nachdem sich alle einzelnen Bewerber vorgestellt hatten, ging es zur Abstimmung. Im Vorfeld war bereits eine Empfehlung abgegeben und eine Liste mit Kandidaten vorbereitet worden, die dann auch einstimmig akzeptiert wurde. Siegfried Kleidorfer wird die Liste auf Platz 1 anführen.

Einen „fairen“ Wahlkampf wünsche sich der Kandidat, meinte der Hangenhamer. Sollten noch weitere Kandidaten in den Ring treten, so hoffe er, dass man sich gegenseitig mit Respekt begegne. Der selbstständige Inhaber einer Zimmerei in der Gemeinde stellte heraus, dass er gerne mit Menschen zusammen arbeite. Die Politik habe ihn schon immer interessiert. Das Ehrenamt sei für ihn ein großes Gut.

Er selbst sei aktives Mitglied in einigen örtlichen Vereinen. Eine dritte Periode für die Parteifreien Wähler, das wäre natürlich schön, ließ der amtierende Bürgermeister verlauten. Werner betonte, dass es zwar im Marzlinger Gremium nie einen Fraktionszwang gegeben habe. Alles sei frei diskutiert worden und 98 Prozent der Beschlüsse seien einstimmig gefallen. Er erwarte keinen radikalen Kurswechsel. Den erfolgreichen Weg, den man zwei Perioden verfolgt habe, werde man beibehalten. Dabei würden „Marzlinger Themen“ wieder im Vordergrund stehen: „Kinderbetreuung, Verkehr und Wohnraum“. Themen, an denen man „dran“ bleiben müsse, betonte Werner. Das Wahlprogramm werden Kleidorfer und die PBM-Gemeinderatskandidaten in den nächsten Wochen vorstellen. Die derzeit fünf Sitze im Gremium hoffe man auf sechs erhöhen zu können, so der Tenor bei der Aufstellungsversammlung. Von den 16 Kandidaten werde viel unterschiedliches Know-How mitgebracht.                                                                                                          Maria Martin

Auch interessant

Kommentare