+
In diesem Bereich wurde der Tote laut Polizei entdeckt.

Grausiger Fund

Grausiger Fund: Leiche in Marzling entdeckt - ist es ein Obdachloser?

  • schließen
  • Armin Forster
    Armin Forster
    schließen

In einem Schuppen nahe Marzling bei Freising wurde eine Leiche entdeckt. Die Polizei wendet sich nun mit einem Aufruf an die Bevölkerung.

Trauriger Fund in Marzling bei Freising: Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, wurde dort bereits am Samstag, 25. November, ein unbekannter Toter aufgefunden. Entdeckt hatte die skelettierte Leiche der Besitzer eines Holzschuppens in einem Anbau seiner landwirtschaftlich genutzten Scheune. Diese befindet sich laut Polizei in der Nähe der Ortsverbindungsstraße zwischen der Isarau bei Marzling und des nördlich der A92 liegenden Kiesweihers im Bereich der sogenannten „Unteren Au“.

Eine beim Münchner Institut für Rechtsmedizin durchgeführte Obduktion des Leichnams erbrachte keinen Hinweis auf die Identität des männlichen Verstorbenen. Es konnte zumindest festgestellt werden, dass es keine Anhaltspunkte auf eine zum Tod führende Fremdeinwirkung gibt, heißt es im Bericht der Polizei.

War der Tote ein Obdachloser?

Möglicherweise handelt es sich bei dem Toten um einen obdachlosen Mann im Alter von etwa 50-60 Jahren, ca. 173 cm bis 180 cm groß, europäische Erscheinung, normale Statur, blonde Haare, der Deutsch mit bayerischem Dialekt sprach. Der Eigentümer des Schuppens hatte dem Mann, dessen Namen er nicht kannte, vor etwa drei Jahren gestattet, dort zu schlafen. Der Obdachlose hatte daraufhin den Scheunenanbau als Unterkunft genutzt.

Aufgrund des Ermittlungsstands geht die Polizei davon aus, dass der Wohnsitzlose in der Vergangenheit eventuell ein blaues City-Rad nutzte. Zudem könnte er früher eine Firma betrieben haben, die jedoch aufgrund von Problemen aufgelöst werden musste.

Bevölkerung um Mithilfe gebeten - bei folgenden Fragen

Um die Identität des Mannes klären zu können, bittet die Kriminalpolizei Erding um die Mithilfe der Bevölkerung. Insbesondere sind für die Ermittler folgende Fragestellungen von Bedeutung:

  • Wer kann Hinweise zu Namen oder Herkunft des Mannes geben?
  • Mit wem hatte er näheren Kontakt bzw. sind weitere Örtlichkeiten bekannt, an denen er sich regelmäßig aufhielt?
  • Wo bekam er Nahrung oder Geld zum Überleben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Erding unter der Rufnummer 08122/968-0 oder jede andere Polizeidienststelle. 

Erst kürzlich wurde im Landkreis Freising bei Zolling eine Leiche gefunden.

ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY ungelöst“ jagt Freisinger Bankräuber
Die Überfälle eines Serientäters auf Bankfilialen von Kranzberg und Kirchdorf vom Juni 2017 sind heute Abend ab 20.15 Uhr Thema der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“. …
„Aktenzeichen XY ungelöst“ jagt Freisinger Bankräuber
Viele Ideen, ein Programmheft
Mit aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit oder Mobilität im Alter sowie vielen attraktiven Neuheiten ist zum Ferienende das regionale Vhs-Programm erschienen. Die …
Viele Ideen, ein Programmheft
Volle Punktzahl für diesen Schutzengel
Dieser Schutzengel hat einen riesengroßen Orden verdient: Am Montag gegen 15.10 Uhr ist ein zweijähriger Junge in der Herrnstraße zwischen parkenden Autos hindurch auf …
Volle Punktzahl für diesen Schutzengel
Freisings Linke-Kandidat Guido Hoyer: „Ich stehe für das soziale Bayern“
Sein Ziel ist das Maximilianeum: Für Guido Hoyer (Linke) hat die heiße Phase des Wahlkampfs begonnen. Dem FT verrät er, weshalb eine Lektüre der Bayerischen Verfassung …
Freisings Linke-Kandidat Guido Hoyer: „Ich stehe für das soziale Bayern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion