+
Auf unterschiedliche Weise drücken die Künstler von „Marzling Kreativ“ ihre Verbundenheit zur Heimat aus. Carolin Perleberg (l.) beeindruckte mit dem Gemälde „Menschen“.

Marzling Kreativ

Verliebt in die Heimat

Sie lieben die Landschaft rund um Marzling, die Traditionen und den Zusammenhalt unter den Bürgern: elf Mitglieder der Künstlergruppe „Marzling Kreativ“ zeigen derzeit eine Auswahl ihrer Arbeiten im Rathaus. Unter dem Titel „Marzling – Unsere Heimat“ sind Bilder, Collagen und Skulpturen zu sehen.

Marzling –  Besucher der Verwaltungsräume im Marzlinger Rathaus werden bereits seit vielen Jahren mit Kunst empfangen. „Das ist bei uns gute Tradition“, sagt Bürgermeister Dieter Werner. Vor knapp zehn Jahren hat sich „Marzling kreativ“ zusammengeschlossen. Neben „Kunst-Genuss-Rundgängen“ durch Marzlinger Gärten bietet die Gruppe auch regelmäßig Bilderschauen im Rathaus. „Eine Win-Win-Situation“, freut sich der Bürgermeister.

Wie sehr sich die Marzlinger Künstler von der Landschaft inspirieren lassen, die „direkt vor ihrer Haustüre“ liegt, das kommt in fast allen Bildern „rüber“. Sabine Nachbar, die einzige „Hangenhamerin“ im Kunstkreis, beschreibt das so: „Ein Spaziergang entlang der Isar zwischen Marzling und Hangenham ist der Wahnsinn!“ Egal, ob es herbstliche Stimmungen sind, oder sich das Sonnenlicht im Sommer auf der Wasseroberfläche der Isar bricht – es sind Motive, die den Betrachter regelrecht in ihren Bann ziehen.

„Blaues Isargrün trifft Himmels-Hell“ nennt Sandra Mäuer ihre großformatige Acrylarbeit, in der eine Sommerstimmung auf einer Isarkiesbank fest gehalten wird. „Und wenn dann das Grün mit dem Blau des Himmels verschmilzt, spüre ich, dass Marzling meine Heimat geworden ist.“

Fast so poetisch wie diese Zeilen wirken auch die gedrechselten Baumstücke aus heimischen Hölzern, die Helmut Sauerer gestaltet hat. Aus Baumwurzeln und Stämmen gestaltet der Marzlinger dekorative Kugeln, die als „Symbol für jeden gefällten Baum“ stehen sollen. Teils rissig, teils glatt belässt der Mann, der in Marzling die Bäume kugeln lässt, die Oberfläche des Holzes. Dem wichtigsten bayerischen Brauchtums-Baum ist auch ein Werk gewidmet. Irmgard Trautner hat die Burschen beim Maibaumaufstellen verewigt.

Von den Mohnblumen auf den heimischen Kornfeldern ließ sich Rosa Fischhaber inspirieren. Eine Ausstellung, die perfekt zum Frühlingserwachen in der Natur passt. 

Gut zu wissen: Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Marzling zu besichtigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zugabe nach Aschermittwoch
Das Publikum tobte, dass die Wände wackelten in der altehrwürdigen Gammelsdorfer Turnhalle. Als die Narrhalla das Geheimnis des neuen Prinzenpaares gelüftet hatte, …
Zugabe nach Aschermittwoch
Alte Liebe rostet nicht: Christian Hay übernimmt wieder das Pilspub in Nandlstadt
14 Jahre nach seinem Abschied steht Christian Hay bald wieder als Wirt hinter der Theke des Pilspubs in Nandlstadt. Zur Eröffnung hat sich Hay etwas Besonderes einfallen …
Alte Liebe rostet nicht: Christian Hay übernimmt wieder das Pilspub in Nandlstadt
Gemeinsam schmeckt der Kuchen besser: Evangelische Jugend feiert 20. Geburtstag
20 Jahre Evangelische Jugend im Dekanat Freising: Das wurde nun ausgiebig gefeiert – selbstbewusst und mit eigenem Profil, wie man es von den jungen Menschen aus den …
Gemeinsam schmeckt der Kuchen besser: Evangelische Jugend feiert 20. Geburtstag
Er hatte einen Schutzengel: Rollerfahrer (7) kollidiert mit Golf
Ein Siebenjähriger war auf der Lerchenfeldstraße in Freising mit seinem Cityroller unterwegs – und übersah einen Golf. Der Bub hatte Glück im Unglück. 
Er hatte einen Schutzengel: Rollerfahrer (7) kollidiert mit Golf

Kommentare