+++ Eilmeldung +++

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft

Kran im Arabellapark umgestürzt - Großeinsatz läuft
Drummer Roman Seehon am Schlagzeug
+
Drummer und Musiklehrer Roman Seehon gibt Workshops und arbeitet mit diversen Bands zusammen.

Es trägt den Titel „One glance is holy“

„Musik ist wie eine Insel“: Perkussionist Roman Seehon spricht über sein neues Buch

Der Drummer und Musiklehrer Roman Seehon aus Marzling hat ein Buch geschrieben: In „One glance is holy“ beschreibt er sein außergewöhnliches Leben.

Marzling – Roman Seehon hat als Musiker schon ziemlich viel erlebt. Jetzt hat der Perkussionist seine Erinnerungen an ein außergewöhnliches Leben mit „One glance is holy“ in Buchform vorgelegt. Dabei ist er nicht nur auf Vergessenes gestoßen, sondern auch auf die Liebe zum Erzählen.

Erstaunlich: Seehon beschreibt sich im FT-Gespräch als „kein Mann der Worte“, dennoch gelingt ihm mit seinem biografischen Roman ein kurzweiliges Stück Literatur mit den Anleihen der klassischen Musiker-Reflektionen. Sein literarisches Können geht dabei weit über die reine Vergangenheitsbeschreibung hinaus. Anders gesagt: In Seehon steckt ein Autor mit Potenzial. Der Kulturpreisträger der Stadt Freising will mit seinem Buch gegen das Vergessen arbeiten – vieles gehe einfach über die Jahre hinweg verloren. So wie er einst mit dem Malen begonnen hatte, fing Seehon einfach an zu schreiben. In seinen Planungen kristallisiert sich auch schon ein zweites Buchprojekt heraus: „Es macht mir einfach Riesenspaß!“

Musik fängt dich auf, wenn du am Ertrinken bist.

Roman Seehon

„Musik ist wie eine Insel. Sie fängt dich auf, wenn du am Ertrinken bist“, beschreibt Seehon im Vorwort seine starke Affinität zur Musik, eher Berufung als Beruf mit den Herzschlägen als Taktgeber dieser Liebe.

Der Autor macht mit seinem Buch nicht den Fehler einer strikt linearen Nacherzählung der Geschehnisse – so wird der Leser gleich im ersten Kapitel nach Palermo geschickt zu einer wilden Geschichte um die „Gypsy Kings“ mit einem dunklen Prophezeihungs-Traum: „Schlagzeuger aus Freising in Palermo von der Mafia erschossen – wäre die Schlagzeile im Freisinger Tagblatt!“ Es liegt die Komödie nahe bei der Tragödie, die ersten Unwägbarkeiten einer beginnenden Karriere nahe bei der Kapitulation. Erste Erfahrungen zwischen Jazz und Pop – Seehohns Begegnungen sind facettenreich und erzählungswürdig, keine Tanzband-Banalitäten, sondern großformatige Rückschau-Splitter in bester Künstler-Manier, kongenial illustriert von Corinna Hautz.

Ein kurzweiliges Stück Literatur mit Anleihen der klassischen Musiker-Reflektionen ist Seehons neues Buch.

So läutete beispielsweise an einem Sonntagmorgen 1988 bei Seehon das Telefon: Am anderen Ende kein anderer als Mike Oldfield (Tubular Bells) auf der Suche nach einem guten Drummer. Im Kranzberger „Touchdown Studio“ spielte Oldfield nämlich sein „One glance is holy“ ein, am Schlagzeug der gebürtige Nörtinger. Seehon erinnert sich: Auch Mick Jagger sei dort angeblich mal aufgeschlagen, so innovativ war damals das bayerische Ausnahme-Studio. Bei Oldfield hatte Seehon dann schon erst mal „Schnappatmung“, aber im weiteren Verlauf habe sich herausgestellt: „Das ist ein ganz normaler Typ.“ Als „Sideman“ fühlt sich der 60-Jährige ziemlich wohl: „Ich freue mich sehr, wenn jemand Erfolg hat – und ich bin gern dienlich.“

Als eine seiner besten Produktionen benennt Seehon die deutsch-türkische Bandformation Voyage mit „Selam“, mit der er einen großen Erfolg verzeichnen konnte. Aber auch aktuell ist der Drummer und Musiklehrer ziemlich umtriebig: Er gibt Workshops und arbeitet mit diversen Bands aus unterschiedlichen Stilrichtungen zusammen. Beim Schlagzeugspiel müsse man seiner Meinung nach „sein ganzes Ego weglegen“ – was ihm auch formidabel bei seinem Buch gelungen ist. Roman Seehons Roman offenbart eine sehr empathische Herangehensweise an das Leben und die Kunst: eine Reise zwischen Schicksal, der Liebe zur Musik und der Liebe zu den Menschen.

Gut zu wissen

Das Buch „One glance is holy“ gibt es zu kaufen in den Buchhandlungen Pustet und Rupprecht in Freising. Es ist aber auch direkt beim Autor zu beziehen: Interessierte schreiben an romanseehon@t-online.de.

Richard Lorenz

Auch interessant

Kommentare