Man sieht den großen Schriftzug  am FFW-Haus.
+
Der FFW-Schriftzug sorgt derzeit für Diskussionsstoff in der Gemeinde Marzling.

Bürger schlagen Alarm

XXL-Schriftzug an Feuerwehrhaus lässt Emotionen hochkochen - Lokalpolitiker stinksauer

Die Schrift am Marzlinger FFW-Haus löst Diskussionen aus: Jetzt meldeten sich die Gemeinderäte Christian Mäuer, Thomas Sellmeir und Michael Schwaiger zu Wort.

Marzling - „Es waren nicht die im Bericht genannten Details, die die Emotionen im Marzlinger Gemeinderat hochkochen ließen. Es war es die langwierige Vorgeschichte, dass die Marzlinger Räte entgegen der Zusage des Bürgermeisters außen vor gelassen wurden und die Tatsachen erst im dritten Anlauf ans Licht kam“, heißt es in einer Stellungnahme der drei Räte.

Feuerwehrhaus in Marzling: Die Historie

Bereits im September 2020 habe es demnach Gegenwind für den in der Sitzung vorgelegten Entwurf zur Fassadengestaltung gegeben. Insbesondere Gemeinderat Thomas Sellmeir habe sich „an dem überdimensionierten und gestauchten Schriftzug“ gestoßen: „Das schaut greislig aus – und so mit aller Gewalt eine Schrift reinquetschen geht gar nicht.“

Um die Diskussion abzukürzen, habe laut den drei Räten Bürgermeister Martin Ernst damals gesagt, „das sei nur ein erster Entwurf und man werde das dann nochmal im Gremium abstimmen“, schreiben die Gemeinderäte. „Umso erstaunter“ sei man dann „im Gemeinderat gewesen, als ohne weitere Abstimmung heuer im Sommer die XXL-Buchstaben auf dem Gebäude zu lesen waren. Noch dazu auf beiden Gebäudeseiten unterschiedlich.“

XXL-Schriftzug an Feuerwehrhaus: Die Reaktionen

„Die Buchstaben waren noch gar nicht trocken, schon wurden wir von Bürgerinnen und Bürgern ziemlich scharf darauf angeredet“, teilt Christian Mäuer (CSU) mit. „Die Aussagen waren echt heftig und reichten von ‚Das verschandelt den ganzen Ortseingang’ bis hin zu ‚Einfach nur greislig’.“ Mäuer habe deshalb in den vorangegangenen beiden Sitzungen versucht herauszufinden, „warum hier am Gemeinderat (und dem Vernehmen nach auch an der Feuerwehr vorbei) die Ausführung so beauftragt wurde“.

Mangels „klarer Antwort“ habe er dann vorgeschlagen, den Bauausschuss der Feuerwehr zur Sitzung am 29. Juli einzuladen. Diesen Punkt wiederum hätte Sellmeir aufgegriffen und beantragt, dies auch im öffentlichen Teil zu behandeln – denn „das sei ein Thema, das in Marzling die Runde gemacht hat“.

Feuerwehrhaus in Marzling: Das Problem

Während die Causa Schriftzug in den vorangegangen beiden Sitzungen wiederholt angesprochen wurde, habe sich erst in der jüngsten Sitzung heraus, dass neben dem Gemeinderat auch der Bauausschuss der Feuerwehr außen vorgelassen worden sei. „Die letzte Entscheidung haben wir im Oktober 2020 bezüglich der Fliesen getroffen“, merken die drei Räte an.

Bürgermeister Martin Ernst habe dann in der Sitzung eingeräumt, „er müsse halt den Kopf dafür hinhalten“. Der Maler sei da gewesen und es hätte halt pressiert. Aber auch in der Ausführung sah Gemeinderat Schwaiger ein Thema. Er regte als „Friedensangebot“ an, dass nochmal nachgearbeitet werden solle: „Zumindest die horizontalen Linien sollten noch angepasst werden.“ Derzeit schmerze es förmlich, wenn man die schiefen Linien sehe. „Zumindest aber gefällt das Ergebnis dem Bürgermeister.“

Noch mehr aus der Region Freising lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare