+
Goldenes Prinzenpaar: Christoph I. und Verena I. sind die Hoheiten im Mauerner Faschingsball.

Inthronisation

Mauern hat ein goldenes Prinzenpaar

Mauern - Das Warten hat ein Ende: Mit dem Inthronisationsball ist der Narrhalla Mauern ein rauschender Einstieg in die Faschingssaison gelungen. Ob Prinzenpaar, Garde oder Senatoren – sie alle begeisterten das Publikum mit ihren tollen Kostümen und Einlagen.

Schon vor offiziellem Beginn des Balls war der Saal beim Alten Wirt voll besetzt. Für eine überragende Stimmung sorgte allein schon die Hallertauer Show- und Tanzband Hot Pants: Mit einer abwechslungsreichen Mischung aus altbekannten Schlagern und modernen Hits brachten die Musiker die Zuschauer zum Tanzen und den Saal zum Beben. „Bis zum Anschlag nervös“ waren die Beteiligten laut Kassierin Stephanie Ballack vor dem großen Abend. Der Start in die Faschingssaison sei für alle ein unvergessliches Ereignis, das jeder mit Bravour meistern wolle. Nicht nur das Prinzenpaar, auch der Vorstand fieberte den Ball mit Vorfreude entgegen: „Endlich geht es los“, meinte Ballack.

Seit Juni trainierte die Showtanzgruppe und Garde ein Mal pro Woche, um ihre Tänze für die anstehenden Veranstaltungen einzustudieren. Jakob Schönberger, Co-Trainer und Elfermanager zeigte sich vollends begeistert von „seinen“ Schützlingen. „Alle waren bis zum Schluss super motiviert und haben toll mitgemacht.“ Jetzt freue man sich „brutal auf die kommende Zeit“, der Spaß stehe dabei natürlich im Vordergrund. Besonders freuet sich das Vorstandsmitglied über die zahlreiche Anwesenheit der Nachbar-Gemeinden. „Ob Moosburg oder Gammelsdorf – ich habe schon viele Mitglieder der benachbarten Vereine gesehen. Das ist ein tolles Zeichen, so war es ja leider nicht immer in der Vergangenheit“. Die Narhalla Gammelsdorf feiert am heutigen Samstag ihre Inthronisation und kann mit Sicherheit auch mit der Unterstützung vieler Mauerner Mitglieder rechnen.

Eine halbe Stunde nach Beginn des Abends ging das Programm auch schon los: Nach einer kurzen Begrüßung durch Präsident Thomas Bauer stürmten das alte und neue Prinzenpaar, die Senatoren und natürlich die Garde auf die Bühne – das alte Prinzenpaar wollte schließlich verabschiedet und das neue gekrönt werden. Und so begeisterten Andrea Dormaier und Matthias Wimmer als Andrea I. und Mathias III. mit ihrem letzten Walzer das Publikum. Das sympathische Paar übergab anschließend das Zepter an das im November vorgestellte Prinzenpaar „Prinzessin Verena I. von Reiselust und Zahlenkunst“ (Verena Hartig) und „Prinz Christoph I. aus Sport- und Bergwelt“ (Christoph Sedlmeier). Unter mächtigen Begeisterungsrufen präsentierten die beiden Hoheiten ihren Walzer.

Bürgermeister Georg Krojer ließ es sich nicht nehmen, dem Paar den obligatorischen Rathaus-Schlüssel persönlich zu überreichen und sich noch mit ein paar Worten an sie zu wenden. So prophezeite er Verena und Christoph ein erfolgreiches Regiment, das sie mit Freude, Eifer und Spaß ausüben sollten. Allen anderen Faschingsbegeisterten wünschte er „eine grandiose und hoffentlich unfallfreie Saison“. Die Verleihung der traditionellen Orden ließ nicht lange auf sich warten. Neben Krojer, dessen Stellvertreterin Maria Scharlach sowie weiteren Gemeinderatsmitgliedern wurde das Abzeichen auch Familienangehörigen des Prinzenpaars und wichtigen Personen rund um die Narhalla überreicht.

Mit einer überragenden Showeinlage der Garde ging der Abend munter weiter. Natürlich „mussten“ sie auf Drängen der Zuschauer ihre Einlage ein zweites Mal zum Besten geben. Als Zugabe wurde eine Akkustik-Version von Michael Jackson’s „Smooth Criminal“ an der Geige eingespielt, auf das die Damen mühelos ihr Können unter Beweis stellten. Mit toller Musik und bester Stimmung ließ die Narhalla Mauern den Abend ausklingen – ein gelungener Auftakt, der eine ebenso grandiose Saison verspricht.

Anna Schledzinski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Freising hat den Tunnelblick
In einer kleinen Nische wacht die Holzfigur der Heiligen Barbara über die Arbeiten. Doch die Mineure, die sich bereits 30 Meter unter Vötting vorgegraben haben, …
Ganz Freising hat den Tunnelblick
Radler sollen Vorrang haben
Ihr Botschaft war deutlich zu sehen: Mit einem zehn Meter breiten Banner überspannten grüne Mitglieder des Stadtrats, Ortsverbands und engagierte Radler nun die …
Radler sollen Vorrang haben
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Für junge Menschen steht Bayern neben Baden-Württemberg und dem Nordwesten Deutschlands als Wohnort besonders hoch im Kurs.
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Einer, der fehlen wird
Dass Pfarrer Heinz Winkler beliebt ist in Allershausen, das wusste man. Aber bei seiner Verabschiedung zeigte sich deutlich: Dieses Verhältnis zwischen Gemeinde und …
Einer, der fehlen wird

Kommentare