Leichte Verletzungen - Totalschaden am Auto

18-Jährige weicht Hase aus: Auto überschlägt sich

Mauern - Ein Feldhase hat am Freitag im Gemeindegebiet Mauern einen Verkehrsunfall ausgelöst: Eine 18-Jährige überschlug sich mit ihrem Opel Corsa, nachdem sie dem Tier ausgewichen war.

Eine Fahranfängerin (18) war am frühen Freitagmorgen mit ihrem Opel Corsa auf der Kreisstraße FS28 von Schweinersdorf Richtung Moosburg unterwegs. Laut Polizei überquerte plötzlich ein Hase von links nach rechts die Fahrbahn. Die junge Frau aus dem Landkreis Freising wich dem Tier nach rechts aus und geriet dabei aufs Bankett, wo sie mit ihrem Auto ins Schleudern kam. 

Anschließend überschlug sich ihr Wagen. Die 18-Jährige erlitt dabei Schürfwunden an den Ellenbogen und Knien sowie einen Schock. Sie wurde später vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Landshut-Achdorf gefahren. Am Opel entstand durch den Überschlag wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 4000 Euro. Die Moosburger Polizei schreibt in ihrem Bericht: "Der unfallverursachende Hase dürfte das Ganze unbeschadet überstanden haben."

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare