+
Die Faschingsregenten: Elisabeth II. und Jakob II. (M.).

Faschingsball im Alten Wirt

Inthronisation in Mauern: In die Herzen der Ballbesucher getanzt

  • schließen

Jetzt ist es offiziell: In Mauern regieren ab sofort Elisabeth II. und Jakob II. Bei der Inthronisation übergab ihnen Bürgermeister Georg Krojer den Rathausschlüssel. Dazu gab es ein Feuerwerk an Einlagen.

Mauern – Das ist ja wie in Großbritannien: In Mauern regiert seit Freitag Elisabeth II. Die Faschingsprinzessin mit dem Beinamen „von Verwaltung und Pferdehaltung“ wurde zusammen mit Jakob II. „von Steuersatz und Faschingsblatt“ bei der Inthronisation eingesetzt – und trat damit die Nachfolge von Verena I. und Christoph I. an. Mit „The Second Waltz“ von Dimitri Schostakowitsch tanzten sich die neuen Regenten in die Herzen der Ballbesucher.

Bevor Bürgermeister Georg Krojer bis zum Faschingsdienstag in den Urlaub geschickt wurde, hatte der Rathauschef noch zwei große Auftritte: Zum einen eröffnete er mit seiner Frau bei einem Walzer den Inthronisationsball im Alten Wirt, zum anderen durfte er kurze Zeit später den Rathausschlüssel übergeben – oder, wie es das Prinzenpaar ausdrückte, „derweil in ein sonniges Urlaubsland geschickt werden“. Zu diesem Zeitpunkt waren Jakob Felsl und Elisabeth Stieglmeier von Narrhalla-Präsident Stefan Vogl schon per Ritterschlag zu Jakob II. und Elisabeth II. erhoben worden, war der gesamte prächtige Hofstaat mit Elferrat, Senatoren und Gardemädels bereits aufmarschiert, und hatten sich Verena und Christoph mit dem Blumenwalzer aus Tschaikowskis „Nussknacker“ bereits von ihrem Volk verabschiedet.

Die zackige Garde gab bei ihrem Premierenauftritt alles.

Dass der erste Gardemarsch der Faschingssaison 2018 ein fulminanter Erfolg wurde, lag sicherlich auch an der Stärkung der Gardemädels durch den Prinzen. Sprich: Jede bekam beim Abschreiten der Reihe ein Bussi auf die Wange. Die Musik: die „Ungarische Polka“ von Johann Strauß – so recht geeignet, das Publikum im Saal anzuheizen und eine extrem schwungvolle und exakte Tanzdarbietung zu liefern. Wie schon das Prinzenpaar ließ das Volk auch die Garde nicht ohne Zugabe gehen: Zu einer Coverversion eines Songs der amerikanischen Violinistin Lindsey Stirling gab die zackige Garde bei ihrer Premiere alles.

Dass in der Faschingshochburg Mauern in dieser Saison wie im Königreich England vielleicht die Frauen das Sagen haben, dieser Eindruck könnte durch das Motto der diesjährigen Showeinlage bekräftigt werden: „Ladies Night“ ist die Darbietung der Gardemädels und der Elfer betitelt.

Und dann gibt es da noch die Showeinlage des Prinzenpaars, die bei der Inthronisation nach Mitternacht den dritten Höhepunkt des Balls bildete: Zu Bon Jovi’s „It’s my life“ und „Don’t stop me now“ von Queen, zwei Klassikern der Rock- und Pop-Geschichte, machten Jakob II. und Elisabeth II. eine hervorragende Figur. Das neue Regentenpaar wird bis zum Faschingsdienstag der Gemeinde Mauern ohne Zweifel alle Ehre machen. Danach ist dann wieder Georg Krojer an der Reihe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Als Mann der leisen Töne ist Altbürgermeister Klaus Stallmeister nicht unbedingt bekannt. Das ändert sich auch mit 70 nicht. Jetzt startet er noch einmal richtig durch: …
Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Sie waren perfekte Gastgeber: Celina I. und Florian II., das junge Prinzenpaar aus Allershausen, das am Samstag zahlreiche Nachwuchsgarden in der Ampertalhalle begrüßen …
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für …
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen
Viel zu tief hatte ein Holledauer am Sonntag ins Glas geschaut - und sich danach ins Auto gesetzt. Auf der Kreisstraße nach Schwaig wurde er gesichtet - schlafend am …
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen

Kommentare