Junge Frauen in Faschingskostümen und Perücken beim Nachtumzug in Gammelsdorf.
+
Buntes Faschingstreiben - wie hier beim Gammelsdorfer Nachtumzug vor einigen Jahren - wird es in den Gemeinden der VG Mauern in dieser Saison nicht geben.

Wegen Corona

Mauern und Gammelsdorf: 2020/21 kein närrisches Treiben in den Faschingshochburgen

  • vonNico Bauer
    schließen

Corona lässt keine andere Wahl: Die Faschingshochburgen Mauern und Gammelsdorf halten in dieser Saison die Füße still. Nur ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt.

Mauern/Gammelsdorf – Die Faschingshochburgen aus dem nordöstlichen Landkreis halten sich heuer zurück: In den vier Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Mauern wird es wegen der Corona-Pandemie in den kommenden Monaten keine närrische Jahreszeit geben.

Bei der Narrhalla Gammelsdorf wurde schon gut eine Woche vor dem 11.11. im Präsidium die finale Entscheidung gefällt, die Saison 2020/21 offiziell abzusagen. Der Verein hatte in den vergangenen Monaten kein Prinzenpaar gesucht und nun machte Präsident Florian Götz auch deutlich, dass kein Programm einstudiert werde und auch keine Auftritte angedacht seien. „Aufgrund der aktuellen Situation ist das alles undenkbar und schließlich geht die Gesundheit aller vor“, sagte der Präsident.

Video vom legendären Nachtumzug in Gammelsdorf: So ging 2015 die Post ab

Aktionen im Fasching 2020/21: In Mauern will man abwarten

In Mauern hält man sich immerhin ein Hintertürchen offen. Hier bleibt das letztjährige Prinzenpaar Julia I. von Trachtendekor und Biolabor mit Matthias IV. von Motorenbau und Alteisenbeschau im Amt. Präsident Christoph Sedlmeier sagte, dass man jetzt erst einmal abwarte. „Wir denken, dass es einen richtigen Fasching mit Bällen und ähnlichen Veranstaltungen nicht geben wird.“ Er könne sich eher vorstellen, dass bei Lockdown-Lockerungen und sinkenden Infektionszahlen kleine, spontane Veranstaltungen im Freien möglich sein werden. Die Garde habe bis vor ein paar Wochen schon trainiert und stünde in den kommenden Monaten bereit, wenn wieder irgendetwas erlaubt sei. „Ein kleiner Gardemarsch wäre bestimmt möglich“, so der Mauerner Narrhalla-Präsident. Es bleibe jetzt nur die Variante, abzuwarten und spontan zu sein.

„Ruinöse Preise“: Freisinger Landwirte protestieren vor der Molkerei Weihenstephan

Auch interessant

Kommentare