Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
1 von 5
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
2 von 5
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
3 von 5
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
4 von 5
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.
5 von 5
Die Fotos von Narrisch Mauern im Alten Wirt.

Legendärer Faschingsball

Narrisch Mauern: Ex-Regenten und Narrhalla-Aktive begeistern mit Einlagen 

  • schließen

Zwei Tage Narrisch Mauern: Der Faschingsklassiker sorgte am Donnerstag und Freitag wieder für ein ausverkauftes Haus und bot sensationelle Einlagen.

Mauern – Die Ex-Prinzessinnen und die Ex-Prinzen boten an Narrisch Mauern die besonderen Einlagen. Die einstigen Faschings-Regentinnen von Heidi Ritzer (1999) bis Elisabeth Stieglmeier (2018) entführten das Publikum musikalisch nach Fernost. „Tänzerinnen aus dem Land des Lächelns“ hieß die Show der Damen – und die Auftritte von Garde, Elferrat, der aktuellen Prinzessin Daniela III. von Immobilienwelt und Organisationstalent samt ihrem Prinzen Patrick I. von Bio-Ei und Fußballspielerei durften freilich auch nicht fehlen.

Das Land des Lächelns waren die ehemaligen Prinzessinnen, das Land des brüllenden Lachens war dann der Karneval in Venedig von den ehemaligen Prinzen der Narrhalla Mauern. Diese unterteilten sich in Tänzer, Gaukler und eine Schauspieltruppe mit der ganz großen Geschichte und Casanova als Moderator.

In der Pizzeria zu Venedig trafen sich Hubi, ein Vize-Ministerpräsident aus Niederbayern, und der Pate zum Fachsimpeln. Der Huberto von Bavaria wurde familiär aufgenommen, weil er ein ähnliches Geschäft betreibt. „I hob de Strobs obgschofft“, sagte der Niederbayer stolz mit seinem Dialekt. Aber der Pate sah das neue Ungemach mit der Babs, der Bachausbaubeitragssatzung. Und so war man beim Mauerner Bach und der Angst des Dorfes vor der großen Brückensanierung.

Das Publikum hatte ein königliches Vergnügen, als der aufstrebende Huberto einen „Opfelsoft“ in der Pizzeria bestellte und von dem Paten lernte, wie man unliebsame Konkurrenten beseitigt. Diese landen einbetoniert als Altlasten im Mauerner Bach.

Die benachbarte Faschingshochburg Gammelsdorf hatte man bei der frechen Einlage natürlich auch nicht vergessen. Es blühte der humorvolle Spott, dass Mauern seinen großen Faschingsumzug am Sonntag habe, der in Gammelsdorf jedoch nicht stattfinde. „Um den Gammelsdorfer Umzug ist es nicht schade“, sagte der von Mauern gen Niederbayern fahrende Huberto, „jetzt kann ich am Rosenmontag dort wieder durchfahren.

Die besten Sprüche des Abends

„Wenn ein Mann unverheiratet ist, dann ist er ledig. Wenn er dann verheiratet ist, ist er erledigt.“

„Man könnte den Bach in Mauern gleich gescheit ausbauen und eine Direktverbindung von Hamburg über Mauern nach Venedig einrichten – und mit der AIDA in Mauern anlegen.“

„Wir haben zwei Toiletten: D für Deutsche und H für Holländer. Aber wo ist das Ö für Österreicher?“

„An der Messstelle bei der Kirche ist so eine hohe Feinstaubbelastung, dass die Hauptstraße, also der Mittlere Ring von Mauern, schon fast für den Verkehr gesperrt worden wäre.“

„Wenn die Spielvereinigung Mauern keinen Vorstand findet, unser Gemeindeoberhaupt, da Grex, die Vorstandschaft übernehmen muss und die erste Mannschaft der Fußballer sang- und klanglos in die Kreisklasse absteigt. Das nennt man in Mauern dann Grexit.“

Auch interessant

Mehr zum Thema